Babyentwicklung: Trinken lernen

Ein wichtiger Schritt auf dem Weg in die Selbständigkeit

06.Feb 2017

Was, wann und wie viel sollte mein Baby beziehungsweise Kleinkind trinken? Diese Frage stellt sich Müttern immer wieder. Fakt ist: In den ersten Monaten wird Hunger und Durst deines Babys gleichermaßen über die Muttermilch gestillt. Doch was ist nach dem Stillen? Ab wann benötigt dein Baby zusätzliche Flüssigkeit und wie lernt das Kind das selbstständige Trinken? Wir sagen es dir, hier sind die 6 wichtigsten Facts zum Thema „Baby & Trinken“. 

Trinkflasche

Fotos: MAM

Braucht mein Baby in der Stillzeit zusätzlich etwas zu trinken?

Grundsätzlich braucht dein Baby, während es noch gestillt wird, keine zusätzliche Flüssigkeit. Eine Ausnahme besteht, wenn es draußen sehr heiß ist. Daher solltest du, wenn du im Sommer mit deinem Baby unterwegs bist, immer ein Fläschchen Wasser mithaben. Auch wenn dein Baby Durchfall hat, solltest du ihm zusätzlich etwas zu trinken geben, da es dann mehr Flüssigkeit benötigt, um den Verlust wieder auszugleichen. 

Was soll mein Baby oder Kleinkind trinken?

Wir empfehlen Leitungswasser. Möchtest du auf Nummer sicher gehen, kannst du das Wasser auch abkochen. Solltest du allerdings in einer Wohnung leben, in der es noch Blei- oder Kupferleitungen gibt, kaufe lieber stilles Wasser im Supermarkt. Aufpassen heißt es auch in Ländern, in denen das Leitungswasser keine Trinkwasserqualität hat. Beim Reisen mit Baby daher am Besten stets auf abgefülltes Wasser zurückgreifen. Mögliche Alternativen: Ist dein Baby etwas älter, kannst du auch mal zu ungesüßten Tees greifen. Diese schmecken gut und sorgen für Abwechslung.

Was sollte dein Baby oder Kleinkind nicht trinken?

Sämtliche koffeinhaltige Getränke sowie Limonaden tabu. „Getränke mit Zuckergehalt stören die Nährstoff-Balance ebenso wie die Entwicklung des Geschmacksinns. Ständiges Trinken von Fruchtsäften oder gezuckerten Tees aus der Flasche verursacht überdies Karies.“ – Prof. Dr. Karl Zwiauer, Vorstand der Abteilung für Kinder und Jugendheilkunde des Universitätsklinikums St. Pölten und Vorsitzender der Ernährungskomission der ÖGKJ (AT).

Wie viel soll mein Baby/Kleinkind/Kind trinken?

Was die Trinkmenge deines Babys betrifft, kannst du dich an den Richtwerten, die die Deutsche und Österreichische Gesellschaft für Ernährung aufgestellt hat, orientieren. Demnach benötigt ein Säugling ab dem 4. Monat etwa einen halben Liter Flüssigkeit pro Tag – Muttermilch und Säuglingsnahrung mit eingerechnet. Sobald dein Baby Beikost erhält, sollte es zu jeder Mahlzeit auch etwas trinken. Kinder im Alter von 1-3 Jahren sollten pro Tag 800 ml bis 1 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. 

starter cup Mam

 

Wann soll mein Baby trinken?

Wie Erwachsene auch sollte dein Baby immer dann trinken, wenn es Durst hat. In jedem Fall solltest du ihm zu den Beikostmahlzeiten etwas zu trinken anbieten.

Wie lernt mein Baby das Trinken?

Mit den Trinkbechern von MAM und dem passenden Zubehör ist aller Anfang leicht! Gemeinsam mit Entwicklungspädagogen haben MAM Designer ein Becher-Sortiment entwickelt, das ideal an die Entwicklung des Kindes angepasst ist. Mit ihren unverwechselbaren Designs unterstützen MAM Becher Babys beim Wechsel von der Flasche zum Becher und dann Schritt für Schritt hin zum ersten Schluck aus einem normalen Glas. Denn: Jeder kleine Schritt in die Selbständigkeit bedeutet Spaß für Babys und macht Eltern glücklich. 

Mam Becher sortiment

 

Los geht es ab rund 4 Monaten mit dem MAM Starter Cup. Mit ultra-softem, auslaufsicherem Trinkschnabel, Anti-Rutsch Griffen und extra leichtem Design ist dieser Becher ideal für die ersten Trinkversuche. Ebenfalls ab 4 Monaten empfehlenswert ist der MAM Trainer, dessen Griffe speziell für Baby Hände designed wurden. Ein optimaler Begleiter für einen aktiven Babyalltag! Ab 6 Monaten etwa ist dein Baby bereit für den Learn To Drink Cup. Die ergonomische Form und das innovative Anti-Rutsch Design sind ideal um das selbständige Trinken zu erlernen. Mit zirka 8 Monaten ist dein Baby dann zum ersten Mal bereit für einen harten Trinkschnabel: Mit dem Fun To Drink Cup. Dieser bereitet deinen Sprössling langsam auf den Wechsel von Becher zu Glas vor. Patentiertes Ventilsystem macht die Flasche garantiert tropffrei und sorgt für freien Trinkfluss. 

Ein optimaler Begleiter für unterwegs ist der auslaufsichere Sports Cup. Er garantiert einfaches und hygienisches Trinken. Sein Sportverschluss öffnet sich beim Trinken selbst – ganz ohne Hände. Achtung: Bei den Alternsangaben für die MAM Produkte handelt es sich um Empfehlungen, hier gibt es Kind zu Kind natürlich Unterschiede. 

Das gesamte MAM Becher-Sortiment ist kompatibel – sprich sämtliche MAM Becher-Teile sind austauschbar und können beliebig miteinander kombiniert werden. Die in Zusammenarbeit mit medizinischen Experten entwickelten Trinkschnäbel fördern die Entwicklung des Babys. Ihre unterschiedlichen Materialien und Strukturen regen den Tastsinn und die Sprachentwicklung des Babys an und stärken gleichzeitig seine Gesichtsmuskulatur. 

Deutsch
Sende diese Seite an einen Freund