10 Dinge, die wir von Kindern lernen

Einfach mal öfter Kind sein!

14.Okt 2016
Deutsch

10 Gründe, warum auch wir Erschachsenen viel öfters wie Kinder denken und uns so verhalten sollten.

1. Von ganzem Herzen laut Lachen!

10 Dinge, die wir von Kindern lernen

Fotos: Shutterstock 

Kinder tun es ständig. Studien zufolge bis zu 400 Mal am Tag. Und wir Erwachsenen? Stolze 385 Mal weniger. Nämlich im Schnitt nur 15 Mal. Dabei wissen wir doch alle, das Lachen gesund und glücklich macht. 

2. Ehrlichkeit

Wie heißt es doch so schön? „Kindermund tut Wahrheit kund“. Jegliche Art von Diplomatie ist Kindern fremd. Sie sagen, was sie denken. In vielen Situationen unseres Lebens würde auch uns Erwachsenen diese erfrischende Ehrlichkeit gut tun.

3. Den Moment genießen

10 Dinge, die wir von Kindern lernen

Ratgeber, Workshops, Meditationstechniken – der Markt boomt derzeit nur so von Methoden um unseren Alltag zu entschleunigen. Einfach tun, worauf man Lust hat - das ist eine Kunst die Kinder perfekt beherrschen. Stundenlang können sie Bilder malen, Bücher anschauen, in ihrer Fantasie gegen Drachen kämpfen. Vergessen ist die Welt um sie herum. Was dabei herauskommt und ob sie womöglich etwas anderes währenddessen verpassen? Ganz egal. Davon sollten wir uns in jedem Fall gelegentlich eine Scheibe abschneiden.

4. Fallen & wieder Aufstehen

Kinder lassen sich nicht so schnell entmutigen. Sie fallen hin. Sie weinen kurz und laut. Doch noch ehe die Tränen getrocknet sind, stehen sie schon wieder auf den Beinen. Aufgeschürftes Knie hin oder her:  „Weiter geht’s, beim nächsten Mal klappt’s bestimmt!“

5. Kontakt aufnehmen & Offen sein

10 Dinge, die wir von Kindern lernen

Kinder lernen überall neue Freunde kennen. Ihnen ist egal, wie das andere Kind aussieht, aus welchem Haus es kommt, welche Sprache es spricht, welche Hautfarbe es hat: „Du bist jetzt mein Freund!“. Eine ganz wunderbare Eigenschaft. Wir Erwachsenen sind dabei viel verschlossener und gehemmter. Dadurch verpassen wir vermutlich die ein oder andere Chance auf interessante Kontakte und tolle Freundschaften.

6. Unbeschwertheit

Wir beneiden unsere Kleinen um ihre kindliche Unbeschwertheit. Diese Eigenschaft ist uns wohl irgendwo auf dem Weg zum Erwachsenwerden verloren gegangen. Zwischen all den Verpflichtungen, der Verantwortung und den Anforderungen, die das Leben an uns stellt würde es uns gelegentlich eindeutig nicht schaden, einfach mal weniger zu grübeln.

7. Neugierde und der Blick auf die Kleinigkeiten

Kinder sind grundsätzlich neugierig. Selbst etwas, das wir als die normalste Sache der Welt betrachten erweckt ihre Neugierde. Stundenlang könnten sie fasziniert einen Schmetterling beobachten. Also, machen wir es den Kids doch einfach mal nach und lassen uns von den kleinen Dingen faszinieren!

8. Auf Konventionen pfeifen

10 Dinge, die wir von Kindern lernen

Gesellschaftliche Konventionen oder vorgegebene Verhaltensmuster – in Kinderaugen gibt es sie nicht. Wenn Kids Lust haben im Hochsommer lauthals Weihnachtslieder zu singen tun sie es. Wenn ihnen danach ist Fremde einfach so zur Begrüßung zu küssen ebenso. Wären wir auch nur ab und zu so ungeniert wie unser Nachwuchs – wäre die Welt vermutlich ein ganz schönes Stückchen bunter.

9. Sich in andere hineinversetzen

Auf Fingerschnips die Perspektive zu wechseln – diese Fähigkeit haben wir mit dem Alter scheinbar verloren. Dabei würde es in Konflikten ungemein helfen, wenn wir uns leichter in andere Personen hineinversetzen könnten um ihre Sichtweise und ihr Handeln nachzuvollziehen. Kinder sind in einem Moment Zauberer, dann Polizist, anschließend Bauarbeiter und plötzlich Hund – wie wunderbar.

10. Verzeihen Können

Kinder sind vermutlich alles, aber nicht nachtragend. Nach kurzem Schmollen ist der Unmut vergessen und die Welt wieder in Ordnung. Lasst uns alle doch daran ein Beispiel nehmen.

 

Sende diese Seite an einen Freund