6 Tipps zum Baden in der Schwangerschaft

Wellness: Die Badewanne wartet

12.Okt 2016
Deutsch

Schaumbad, Kerzenschein, ein gutes Buch, vielleicht noch Lieblingsmusik – was gibt es im Herbst schöneres als einen anstrengenden Tag in der Badewanne ausklingen zu lassen. Baden ist eine Wohltat für Körper, Geist und Seele. Das gilt auch für die Zeit während der Schwangerschaft. Durch die Temperatur des Badewassers wird die Muskulatur gelockert und der Rücken entlastet. Außerdem ist für das Baby die Wärme sehr angenehm.  Dennoch solltest du beim Baden in der Schwangerschaft einige Punkte beachten.

6 Tipps zum Baden in der Schwangerschaft

Fotos: Shutterstock 

1. Nicht zu heiß baden

Die optimale Wassertemperatur liegt knapp über der Körpertemperatur und sollte 38 Grad nicht übersteigen. Zu heißes Wasser trocknet nicht nur die Haut aus, es besteht auch die Gefahr, dass sich die Gefäße erweitern, was deinen Blutdruck absinken lässt – dadurch wird der Kreislauf unnötig belastet. Einigen Schwangeren wird bei zu hohen Wassertemperaturen außerdem schwindelig. 

2. Nicht zu lange baden

Optimale Badedauer: Maximal 15-20 Minuten. Längeres Baden laugt die trockene Haut noch mehr aus. Ist deine Haut besonders trocken und sensibel solltest du kurzes und ebenfalls nicht zu heißes Duschen vorziehen.

3. Ausreichend trinken

Stell dir stets ein großes Glas Wasser oder eine Karaffe in Reichweite. Durch die Wärme verliert dein Körper viel Flüssigkeit, daher solltest du jetzt viel trinken.

6 Tipps zum Baden in der Schwangerschaft

4. Achtung bei Badezusätzen

Badesalz, Pflegeschaumbad, Badebomben, Bade-Öl – die Auswahl an Badezusätzen ist riesig. So kann ein Bad je nach Badezusatz unterschiedliche Funktionen erfüllen: Es pflegt die Haut, regt an, wirkt entspannend und beruhigend. Ganz nach deinem Geschmack. Achtung bei ätherischen Badeölen – einige Substanzen wie etwa Nelken und auch Kampfer wirken wehenfördernd und sind daher vor allem im letzten Schwangerschaftsdrittel nicht zu empfehlen.

5. Vorsicht beim Ausstieg!

Ölreste machen die Badewanne oft ziemlich glitschig! Dies erhöht natürlich das Unfallrisiko. Deshalb solltest du beim Ausstieg besonders vorsichtig sein. Vor allem wenn dein Babybauch schon sehr groß ist und deine Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist. Halte dich gut am Wannenrand fest und lasse dir hier am besten von deinem Liebsten helfen! Ohnehin solltest du darauf achten, dass stets noch eine zweite Person in der Nähe ist, während du badest. Für den Fall, dass du unerwartet Hilfe benötigst.

6. Wellness Tipp: Massieren nach dem Bad

Nach dem Baden tut es gut, die Haut mit Massagebürsten oder Frottierhandschuhen zu massieren und gut einzuölen oder einzucremen. Jetzt noch mit einer Tasse Tee und Lieblingsmagazin oder Buch eine halbe Stunde aufs Sofa – und schon hast du deine kleine Mini At Home Wellness Session.

6 Tipps zum Baden in der Schwangerschaft

Übrigens: Im Gegensatz zum Bad in der Wanne solltest du während der Schwangerschaft auf ein Bad im Whirlpool verzichten. Aufgrund dem veränderten Hormonhaushalt ist während der Schwangerschaft das Säureniveau in der Scheide verringert. Durch die geschwächte Immunabwehr ist der Körper jetzt sehr gefährdet für eine vaginale Pilzinfektion. Und im Whirlpool wimmelt es dank der hohen Temperatur nur so vor Pilzen und Bakterien. 

Sende diese Seite an einen Freund