9 Dinge, die du bei Schwangeren meiden solltest, wenn du den nächsten Tag erleben willst

Blog Gastartikel: Little Paper Plane

11.Dez 2018
Deutsch

Gereiztheit? Ist auch der hochschwangeren Gastbloggerin Evelyn von Little Paper Plane kein Fremdwort. Deshalb hat sie eine Benimm-Liste erstellt, die dazu dient, dass alle den nächsten Tag erleben.

9 Dinge, die du bei Schwangeren meiden solltest, wenn du den nächsten Tag erleben willst

„Gereizt? Ich bin doch nicht gereizt!“ schreie ich ins Telefon. So eine Frechheit aber auch, das Internet ist tot und ich habe Deadlines, da soll gefälligst die ganze Kabelgesellschaft antanzen und mir das richten. Und zwar sofort. Ok, ok – zugegeben - ich bin gereizt. Aber das hat auch einen Grund, und zwar der toxische Hormoncocktail, welcher mit der Schwangerschaft einhergeht. Wenn du also vor einer Schwangeren stehst und den nächsten Morgen noch erleben willst, dann solltest du diese Dinge gefälligst unterlassen:
 

1. Finger weg von der heiligen Naschschublade

Vor allem dann, wenn die besagte Schwangere sie mit ihren Lieblingsnaschereien aufgefüllt hat. Nichts ist schlimmer als um Mitternacht Heißhunger auf M&M’s zu bekommen um dann zu entdecken, dass der Gatte die gesamte 1kg-Packung still und leise verputzt hat.
 

2. Überlasse ihr in der U-Bahn gefälligst deinen Platz

Du siehst in der U-Bahn eine schwangere Frau einsteigen und kein Platz ist frei? Steh auf. Tu es einfach. Auch, wenn du vermutlich keine Ahnung hast wie es ist, mit einer Basketball-Körpermitte und Wassereinlagerungen in Beinen und Händen zu versuchen das Gleichgewicht zu halten, während die Bahn eine ruckartige Bremsung vornimmt. Hint: Es fühlt sich nicht gut an.
 

3. Schalte den Fernseher nicht aus, wenn sie gerade einen Film schaut

Sie schaut gerade irgendeine Schnulze, die sie vermutlich schon drölfzig mal gesehen hat und du möchtest ihr aber erzählen, was Kunz und Heinz dir gerade über den neuen Nachbar verraten haben? Übe dich in Geduld, mein Freund, und warte den richtigen Moment ab, schalte ja nicht - so mir nichts dir nichts - den Fernseher aus. Ich habe dich gewarnt!
 

4. Bring ihr Eis, wenn sie Eis will

Sie ruft dich an und lässt nonchalant fallen, dass sie gerade Lust auf Eis hätte? Karamell mit Pistazie? Dann fahr den Umweg bis zur Eisdiele und bring es ihr. Schwangerschaftsgelüste lassen sich nicht vertagen und schon gar nicht ignorieren.
 

5. Wage es ja nicht ihren Körper zu kritisieren

„Uh, du hast aber ganz schön zugelegt!“ No shit, Sherlock! Die Frau bastelt gerade mit all ihrer Kraft und Energie an einen neuen, kleinen Menschen, da kann es ihr ja herzlich egal sein, ob ihre Oberschenkel eine Delle mehr haben als davor, oder nicht? Eben! Also solche Kommentare bleiben lassen, außer du willst damit bezwecken, dass alle Wohnungsschlösser ausgetauscht sind, wenn du von der Arbeit nach Hause kommst!
 

6. Und wehe, du veräppelst ihre Gangart

Ja, sie geht vermutlich wie ein Pinguin. Das rührt daher, dass ihr mehrere Kilo Mensch gegen das Becken drücken. Angenehm ist dies bestimmt nicht und auch wenn es lustig aussieht, nimm sie ja nicht deswegen ständig auf den Arm..
 

7. Drängle dich an der Kassa niemals vor

Es trennen sie nur noch ein paar Sekunden von dem lang ersehnten Biss in den Schokoriegel und du wagst es, dich an der Kassa vorzudrängeln? Das, mein Lieber, war ein großer, großer Fehler...
 

8. Beschwere dich nicht über die vielen Pinkelpausen

Ein Trip mit einer Schwangeren sei mühsam, weil sie ständig auf die Toilette muss? Oder du wachst nachts ständig auf, weil die Liebste aufs Klo muss. Deal with it. Und zwar im Stillen. Denn für sie ist es hundert Mal mühsamer als für dich.
 

9. Sag niemals (!): „Du und deine Hormone!“

„Sag mal, hast du deine Tage?“ ist ein Satz, den jede einzelne Frau auf diesen Planeten kennt. Und hasst. Wenn man ihr also selbst in der Perioden-Auszeit vorhält ein hormongesteuertes Nervenbündel zu sein, wird sie dir (zurecht) den Kopf abreißen.

 

Sende diese Seite an einen Freund