9 Dinge, die frischgebackene Eltern NICHT brauchen

...und sich manchmal nicht zu sagen trauen...

31.Jul 2016
Deutsch

Das Baby ist da, die fröhliche Nachricht verschickt, nun gehts los mit dem Trubel! Aber wolltet ihr nicht eigentlich ein paar ruhige Tage zu dritt verbringen, um euch an die neue Situation zu gewöhnen und euch kennenzulernen? Du wolltest dich vielleicht auch ein bisschen von Schwangerschaft und Geburt erholen und etwas Schlaf kriegen? Tja, Zeit mal ganz klar zu sagen, was ihr als frischgebackene Eltern NICHT braucht oder wollt. Wir haben mal mit einer kleinen Liste angefangen:

Besuch ohne Ende

Egal ob das bedeutet viele Besucher hintereinander oder zulange dauernde Besuche. Zwischendurch brauchen vor allem Mama und Baby dringend Zeit, um sich zu entspannen und vielleicht ein Schläfchen zu machen.

Besuch, der bewirtet werden möchte

Eher anstrengend sind auch Gäste, die sich gleich an den Tisch setzen und wie gewohnt auf eine ausgiebige Bewirtung warten. Stattdessen wäre es super von ihnen, wenn sie selbst mit Kuchen oder etwas anderem zum Essen kommen (stillende Mütter haben fast immer Hunger).

 

9 Dinge, die frischgebackene Eltern NICHT braucheFoto: Shutterstock

Überraschungen jeder Art

Mögen Überraschungen vielleicht zu anderen Anlässen cool sein, nach der Geburt ist das nicht der Fall. Weder in Form eines Überraschungsbesuches noch eines geplanten Ausfluges oder ähnliches. Besser also, wenn Family & Friends so genau wie möglich nachfragen und sich mit euch absprechen.

Leute, die mit Drecksfingern dem Baby im Gesicht herumtappen

„Jö, das Baby ist aber supersüß!“ – sprach´s und streichelt ihm dabei mit seinen ungewaschenen Fingern im Gesicht herum. Oh no, kommt nicht gut, gar nicht. Vorbildlicher Besuch wäscht sich zuerst die Hände und nähert sich erst dann überhaupt der Wiege.

Dass Leute ungefragt einfach das Baby nehmen

Junge Eltern, vor allem junge Mütter (Hormone und so), sind am Anfang sehr heikel, was den Umgang mit ihrem neuen Familienmitglied angeht. Das kann sich dann schon nach kurzer Zeit wieder entspannen. Am Anfang, vor allem beim ersten Besuch, sollten die Leute aber unbedingt vorher fragen, ob sie das Baby mal halten dürfen. Und absolutes No-go: schlafende Babys einfach nehmen!

Unpassende Geschenke

Lieber mal bei der Größe nachfragen, nicht alle Neugeborenen tragen die kleinste Größe – auch wenn diese sooo süß ausschaut. Und vielleicht wollen die neuen Eltern ja auch ganz was anderes haben? Fragen hilft.

9 Dinge, die frischgebackene Eltern NICHT brauche

Foto: Shutterstock

Anrufe und SMSe ohne Ende

Auch wenn die Eltern vor der Geburt immer innerhalb von fünf Minuten geantwortet haben und prompt zurückgerufen haben. Mit Neugeborenem könnten sich diese Verhaltensweisen ändern. Also ist Geduld gefragt. Mehrmaliges Anrufen ist eher unnötig.

Lästige Fragen

Manche Fragen, zum Beispiel solche, die die Eltern selber nicht beantworten können, kommen nicht so gut an. Zum Beispiel „Warum weint das Baby jetzt?“, „Ist es normal, dass die Ohren so wegstehen?“.

9 Dinge, die frischgebackene Eltern NICHT brauche

Foto: Shutterstock

Wertvolle Tipps à la „Meine Kinder haben nach einer Woche durchgeschlafen“.

Bestimmt habt ihr bereits während der Schwangerschaft gemerkt, dass jeder irgendwelche Tipps für euch auf Lager haben. Von der Schwiegermutter über Freunde bis hin zur Oma meinen es zwar alle nur gut mit euch. Viele Ratschläge oder Kommentare sind aber einfach nur für die Katz. Wenn ihr Lust habt, hört sie an, belächelt sie und dann vergesst sie.

Wenn sich eure Freunde oder Familie nicht so verhalten, wie ihr es euch wünscht, sprecht es einfach an! Gerade am Anfang wird euch sowieso alles verziehen. Und manche Leute denken einfach nicht daran, wenn ihr sie also daran erinnert, ist das sicher kein total in Ordnung. So könnt ihr die erste Zeit entspannter erleben und euer neues Familienleben mehr genießen!

Sende diese Seite an einen Freund