Achtung, Männer! Der Nestbautrieb hat’s in sich!

Blog Gastartikel: Lächeln und Winken

21.März 2019
Deutsch

Logisch, wenn es um Schwangerschaft und Geburt geht, steht immer die werdende Mutter im Fokus. Aber allein ist sie – zumindest im besten Fall – nicht während dieser Zeit. Der werdende Papa wartet genau wie die Schwangere sehnlich darauf, sein Kind kennenzulernen und durchlebt ebenfalls so manche Höhen und Tiefen auf diesem Weg. Wenn auch einige nur als leicht irritierter Zuschauer. Zum Beispiel ... den Nestbautrieb der Geliebten, meint unsere Gastbloggerin Anke vom Blog Lächeln und Winken.

Achtung, Männer! Der Nestbautrieb hat’s in sich!

Irgendwann überkommt er die meisten Frauen: der Nestbautrieb. Ganz instinktiv haben Schwangere das starke Bedürfnis, alles fürs Baby herzurichten. ALLES!!! Ganz oben auf der Liste steht natürlich das Kinderzimmer. Es muss nicht nur „existieren“, sondern es muss bezaubernd sein – wunderschön gestrichen, perfekt eingerichtet und logischerweise absolut kindersicher. Letzteres gilt im Übrigen für die komplette Wohnung, obwohl natürlich jeder weiß, dass Babys in den ersten Monaten über einen recht eingeschränkten Bewegungsmodus verfügen. Dennoch kleben Schwangere mit großer Begeisterung Eckenschutz-Dinger auf so ziemlich jede Ecke, die sie finden können. Ich für meinen Teil habe davon ungelogen beim ersten Mal ca. 50 Stück in unserem Zuhause „verklebt“ – ungeachtet der fragenden Blicke meines Mannes, der es glücklicherweise nur einmal wagte, mich zu fragen, ob das zu diesem Zeitpunkt denn überhaupt nötig sei. Er erntete dafür einen verbalen Feuersturm! Mutti musste die Bude sichern. Sofort! Mein Instinkt befahl es mir.

Sende diese Seite an einen Freund