Alles über Kunststofftechnik

Einwandfreie Kunststoffe in MAM Babyprodukten

23.März 2018
Deutsch

Mamas verstehen sofort, ob ein Produkt für sie und ihr Baby brauchbar ist - oder nicht.
Sie sind anspruchsvoll und wollen gute Dinge für ihr Kleines haben. Wenn möglich, nur das Allerbeste. Eltern denken heute nicht nur daran teure Produkte zu kaufen. Sie wollen auch wissen, wie der Hersteller tickt. Bei Babyprodukten ist ihnen neben Design und Funktionalität wichtig, welche Materialien zum Einsatz kommen. „Form follows function – nicht umgekehrt!“ ist einer der Leitsätze von MAM. Aber wie steht es um die Kunststoffe?

Für Schnuller zum Beispiel, werden bei MAM unbedenkliche Materialien wie zum Beispiel Naturkautschuk und Silikon verwendet. Hinter diesem technischen „Rezept“ stecken immerhin über 40 Jahre an Forschung, Erfahrung und Entwicklung. Und ein Unternehmen, das gerne für das Baby arbeitet. Dass dabei auch der Schutz der Umwelt eine wesentliche Rolle spielt, versteht sich eigentlich von selbst.

Das technische Forschungszentrum von MAM hat deshalb alle Hände voll zu tun.
Sobald ein neuer Materialtrend entsteht, wird dieser genau analysiert. Denn als Prinzip bei MAM gilt: „Qualität geht vor Zeit“. Es wird erst mal ausreichend geforscht. Denn viele der zahlreichen Materialien auf dem Markt sind einfach nicht passend für Babyprodukte, die so mancher Strapaze standhalten müssen.

Alles über Kunststofftechnik

Foto: MAM

Der Gründer von MAM hat sich früh um die richtige Verwendung von Kunststoffen gekümmert. 

Wenn es nun aber um die Verwertung von recycletem Kunststoff geht, kann keine Qualitätsgarantie für Babyprodukte gegeben werden. Denn die erforderliche Sortenreinheit kann nicht gewährleistet werden. Ähnliches gilt für biobasierte Kunststoffe (zum Beispiel aus Zuckerrüben). Viele der abbaubaren Materialien können der häufigen Hygienebehandlung (Sterilisierung) mit kochendem Wasser einfach nicht standhalten.

Also müssen diese speziellen Kunststoffe für das Fläschchen oder den Schnuller hitzebeständig und bruchfest sein. Aus zehntausenden verschiedenen Materialtypen werden deshalb jene ausgewählt, die am besten für das Baby geeignet sind. Die gesundheitliche Unbedenklichkeit muss dabei vollkommen gewährleistet sein.
 

Kunststoffe, die bei MAM verwertet werden:

  • Naturkautschuk, wird aus Naturlatex gewonnen.
  • Polypropylen (PP), dessen chemischer Aufbau dem von Kerzenwachs ähnelt.
  • Silikon, der aus Silizium und Sauerstoff besteht und gesundheitlich unbedenklich ist.
     

Die Produkte von MAM enthalten keine Weichmacher und Stoffe wie Phthalate, Polyvinylchlorid (PVC), Polycarbonat (PC) und Bisphenol A (BPA) oder Bisphenol S (BPS).

Wenn es jedoch um Recycling geht, regt MAM die Eltern dazu an, aus der ausgedienten Schnullersammlung neue, schöne Dinge zu basteln. Das wäre auch eine wunderbare Anerkennung an das innovative MAM Design. So ein kreatives Upcycling verringert den Abfall, und macht auf eine ganz andere Art wieder Freude!

Sende diese Seite an einen Freund