Babybauch und Schwangerschaftsdemenz

Blog Gastartikel: Little Paper Plane

04.Sep 2018
Deutsch

Schwangerschaftsdemenz? Was ist das denn? Tja, das ist der Alptraum eines jeden Organisationsfreaks mit Babybauch. Und dieses Baby-Brain hat Gastautorin Evelyn von Little Paper Plane in der zweiten Schwangerschaft leider komplett im Griff.

Babybauch und Schwangerschaftsdemenz

Bum. Zu war sie, die Haustür und das einzige, das ich in den Händen hielt, war meine Tochter. Uff. Ausgesperrt um 8 Uhr morgens an einem Dienstag. Ohne Handy, ohne Brieftasche, Mann auf Dienstreise. Aber dafür mit Kind. Immerhin. Denn seit ich zum zweiten Mal schwanger bin, funktioniert mein Gedächtnis einfach nicht mehr so, wie es sollte. Das mit dem Aussperren war vielleicht der Gipfel, aber davor hatten sich viele Episoden angehäuft, die mich zum Grübeln brachten. Die Geldbörse im Kühlschrank zum Beispiel, oder der zweite Autoschlüssel, den ich bis zum heutigen Tag noch nicht gefunden habe. "Baby Brain" heißt das im Englischen, im Deutschen wird das jedoch weniger charmant als "Schwangerschaftsdemenz" bezeichnet.

Und ja, diese Schwangerschaftsdemenz hat mich dieses Mal total im Griff. Begonnen hatte sie rund um die 15. SSW, still und leise fing ich an Termine, E-Mails und Wechselwäsche für den Kindergarten zu vergessen. Ich versuchte mir alles zu notieren, um den Überblick zu behalten, aber natürlich verlegte ich auch die Notizen. Wie könnte es auch anders sein. Und immer, wenn ich mich bei Freunden oder Verwandten entschuldigte, weil ich schlichtweg vergessen hatte, auf ihre Nachrichten zu antworten, lachten sie laut, weil sie das mit dem Baby-Brain nicht ganz so ernst nahmen.
 

Aber gibt es dieses Baby-Brain wirklich?

Jap, und wie. Und das behaupte nicht nur ich als Betroffene, sondern es ist wissenschaftlich belegt. Schuld am Gedächtnisverlust sind die Hormone und die Vergesslichkeit zieht sich sogar über die Schwangerschaft bis hin zur Stillzeit. Rund 80 Prozent der Schwangeren und Stillenden kämpfen mit einem schlechten Gedächtnis. Der Begriff Demenz ist in diesem Zusammenhang allerdings völlig irreführend. Anders als beispielsweise bei der Altersdemenz lassen sich im Gehirn der betroffenen Frauen keinerlei degenerative strukturelle Veränderungen nachweisen: Gehirnzellen gehen bei der Schwangerschaftsdemenz also keine verloren! Vielmehr konnten Untersuchungen zeigen, dass das Hirnvolumen bei Müttern nach der Geburt sogar deutlich zunimmt. Und darauf setze ich im Moment, ich bin zwar gerade der „Schussel of the year“, aber nach der Geburt, ohhhh, da werde ich zu „Miss Einstein“!

Und wie ging eigentlich meine „Ich habe mich ausgesperrt“-Story weiter? Tja, ich versuchte so wenig wie möglich zu fluchen, da mein Mini dabei war (was mir nur mittelmäßig gelang) und ließ die Nachbarin den Schlüsseldienst rufen. Seither habe ich, wie überall in der Wohnung, einen Post-It an der Tür kleben: „Schlüssel mitnehmen, Hirn einschalten!“, mal schauen, wann ich zum ersten Mal vergesse, ihn zu lesen...

Sende diese Seite an einen Freund