Babyernährung: Baby Led Weaning - Teil 2

Vor und Nachteile des neuen Ernährungstrends

11.Jan 2017
Deutsch

Baby Led Weaning (kurz auch BLW) ist der neue Trend in Sachen Babyernährung. Hier haben wir uns bereits ausführlich damit auseinandergesetzt, was hinter dem Konzept von BLW steckt und wann der richtige Zeitpunkt ist um mit Baby Led Weaning zu starten.Doch kann festes, in kleine Stücke geschnittenes Fingerfood den guten alten Babybrei tatsächlich völlig ersetzen? Beim Baby Led Weaning verzichten Eltern vollends darauf, ihr Baby mit Beikost in Form von püriertem Brei zu füttern. Stattdessen darf das Baby am Familientisch selbst entscheiden, ob es lieber gegarte Brokkoli-Rösschen oder Apfelschnitze in den Mund steckt und probiert.Ist Baby Led Weaning wirklich eine sinnvolle Alternative zum gewöhnlichen Beikost-Start? Wo liegen die Vor- und Nachteile dieses so gehypten neuen Babyernährung Konzeptes? Wir sagen es euch. 

Babyernährung: Baby Led Weaning - Teil 2

Fotos: Shutterstock 

Vorteile von Baby Led Weaning

Ein großer Vorteil von BLW ist wohl die Tatsache, dass Babys frühzeitig die Möglichkeit bekommen, Nahrungsmittel selbständig kennenzulernen und daher von Anfang an mit verschiedenen Nahrungsstrukturen zurechtkommen. Babys lieben es, Dinge selbst zu entdecken. Und sie lieben es, genau das zu machen, was die Großen am Tisch machen. Schon in frühem Alter zu lernen, wie unterschiedlich in Konsistenz und Struktur sich unterschiedliche Nahrungsmittel im Mund anfühlen, ist für Babys eine wichtige und tolle sinnliche Erfahrung. Studien zeigen, dass Babys, die nach dem BLW Ansatz ernährt wurden, eher bereit sind am Familienessen teilzunehmen und frühzeitig eine größere Auswahl an Nahrungsmitteln essen.

Mögliche Nachteile von Baby Led Weaning

Wenn Babys ab dem Alter von 6 Monaten am Familientisch sitzen und mit den Großen richtiges Essen essen, dann geht es nicht unbedingt ordentlich zu. Viel von den angebotenen Lebensmitteln wird zu Beginn nur kurz in den Mund gesteckt und anschließend direkt wieder ausgespuckt. Vieles wird natürlich auch erst einmal nur mit den Händen erkundet und landet anschließend auf dem Fußboden. So kommt es, dass BLW besonders zu Beginn mehr Schmutz verursacht und mehr Lebensmittel weggeschmissen werden müssen, als dies bei der Verarbeitung zu Babybrei der Fall ist.

Ein weiterer oftmals kritischer Aspekt ist die Deckung des Eisenbedarfs. In der Regel brauchen Babys ab dem sechsten Monat zusätzlich Eisen aus der Nahrung, da eventuell Muttermilch ab dann nicht mehr ausreicht. Hier eignet sich zum Beispiel gut durchgekochtes Fleisch. Für Babys ist es allerdings recht mühsam darauf herumzukaufen, zumal es ungewürzt auch nicht besonders gut schmeckt. Die eisenhaltige vegetarische Variante aus Getreiden, wie Hirse oder Hafer, sind jedoch nicht einfach als Fingerfood zu reichen.

Babyernährung: Baby Led Weaning - Teil 2

Nicht zuletzt aus diesem Grund bietet sich eine Kombination aus BLW und gewöhnlichem Babybrei sowie pürierter Nahrung an. Diesen Standpunkt vertreten übrigens auch zahlreiche Ernährungswissenschaftler sowie die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Unsere Gastbloggerin Jeannine von Mini and Me und ihr Töchterchen haben den Praxistest gemacht und teilt in diesem Artikel ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit Baby Led Weaning. 

Sende diese Seite an einen Freund