Babykleidung selbst stricken

Her mit Wolle und Stricknadeln

22.Feb 2017
Deutsch

Ob selbstgestrickte Söckchen, Handschuhe, Pullover oder ein buntes Mützchen - selbstgestrickte Babykleidung feiern in diesem Jahr ihr großes Comeback. Und hierfür gibt es vielerlei Gründe. Einerseits kannst du bei selbstgestrickten Modellen Material und Farbe selbst bestimmen und so ganz individuelle Stücke kreieren. Andererseits hat es eine ganz andere Bedeutung, wenn dein Baby einen Pullover trägt, den du mit deinen eigenen Händen und ganz viel Liebe gefertigt hast. Einen Pullover, der dich einiges an Zeit, Schweiß und womöglich Tränen gekostet hat. Selbstgestrickte Babykleidung ist etwas ganz Besonderes.

Babykleidung selbst stricken

So sehr wir uns auch in die süßen selbstgestrickten Teile verguckt haben, vielen von uns können sich nur schwer überwinden anzufangen. Zu schmerzlich sind die Erinnerungen an den Handarbeitsunterricht in der Schule, als die Stricknadeln vor lauter Ungeduld früher oder später in der Ecke landeten. Wir verraten euch, wie der Einstieg ins Stricken garantiert klappt und was es beim Stricken von Babykleidung zu beachten gibt.

1. Aller Anfang ist schwer

Geduld bewahren! Auch wenn du mit großen Ambitionen startest und es kaum erwarten kannst deinem Sprössling den ersten selbstgestrickten Pullover überzustülpen, Kleidungsstücke für Babys sind zwar klein und daher oftmals verhältnismäßig schnell gestrickt, es erfordert aber einiges an Übung. Neben Mustern sind vor allem Bündchen an Ärmel und Hals für Anfänger oft schwer zu bewältigen. Hier kann schon der kleinste Fehler dazu führen, dass der Kopf oder Arm unserer Kleinen nicht durchpasst. Für unsere Motivation wäre so etwas natürlich alles andere als förderlich. Daher empfehlen wir Strickanfängern unter euch mit einfachen Dingen zu beginnen: Mit selbstgestrickte Spielsachen oder Kissen etwa. Auch Mützchen für Babys sind relativ einfach zu stricken.

Babykleidung selbst stricken

2. Die richtige Wolle

Für Babykleidung und Accessoires ist auch die richtige Wolle entscheidend. In vielen Fachgeschäften sowie online wird längst spezielle Babywolle (z.b. hier) in den verschiedensten Farben angeboten. Im Vergleich zu anderer Wolle ist diese oftmals weicher, flauschiger aber auch wesentlich teurer.Grundsätzlich ist es wichtig, dass die Wolle, die du für Babykleidung verwendest hochwertig ist. Sie sollte weich sein, warm halten aber keinesfalls kratzen. Gleichzeitig muss sie aber auch relativ pflegeleicht und strapazierfähig sein – gerade Babykleidung sollte man unbedingt in der Waschmaschine waschen können.

Babykleidung selbst stricken

3. Die richtige Strickanleitung

Mit der richtigen Strickanleitung klappt’s garantiert. Ob du dir ein Buch zulegst, dich von Blogs inspirieren lässt, Anleitungen aus speziellen Strickmagazinen verwendest oder aber Youtube Tutorials bevorzugst ist ganz dir selbst überlassen. Auswahl gibt es genug! Für jedes Level und jeden Geschmack ist hier etwas dabei.

Unsere Top 3:

1. Filati Infanti

In diesem Magazin gibt es allerhand zuckersüße Inspiration und detaillierte Anleitungen für Strickneulinge sowie auch für die Profis unter euch.

2. nadelspiel.com

Riesige Auswahl an Strickanleitungen sowie Strickübungen – zum Downloaden und Ausrucken.

3. www.strickanleitungen-kostenlos.de

Zahlreiche Kostenlose Strickanleitungen, einfach und verständlich gestaltet – auch in Videoform!

 

Also her mit Rundnadeln, Wolle und Strickanleitung – und los geht’s.

Sende diese Seite an einen Freund