Babypflege: Zähneputzen leichtgemacht!

Die richtigen Hilfsmittel um das Baby an die Mundhygiene zu gewöhnen

20.Nov 2017
Deutsch

Bei der Zahnpflege von Baby und Kleinkind geht es erstmal darum, die tägliche Routine zur Gewohnheit zu machen. Schon bald nach der Geburt beginnen sich die Kieferknochen deines Lieblings zu festigen. Du kannst also früh damit beginnen, das Zahnfleisch ein wenig zu massieren. Je eher, desto besser.

Tolle Produkte, wie der praktische MAM Oral Care Rabbit, vereinfachen diese erste Form der Mundhygiene. Durch die speziellen, extra-weichen Materialen wird der Mundraum sorgfältig gereinigt und gleichzeitig von Bakterien entfernt. Wenn du damit die Massage sanft durchführst und sie dein Baby angenehm findet, gibt es später weniger Protest gegen das tägliche Zähneputzen.

Babypflege: Zähneputzen leichtgemacht!

Fotos: MAM

Ein guter Tipp schon für die ganz Kleinen ist es auch, dem Baby ruhig eine Lernzahnbürste in die Hand zu geben, sodass es damit „spielen“ kann. Vor allem in der oralen Phase stecken Kleinkinder beinahe alles freiwillig in den Mund. Beobachte dein Baby aufmerksam dabei und vergiss nicht, es zu loben! So motivierst du es auf unbeschwerte Art und Weise auch dazu, selbst den richtigen Umgang damit erlernen zu wollen.

Hier noch ein paar weitere Produkte, die deinen Schatz, wenn es dann tatsächlich soweit ist, mit der etwas intensiveren Mundhygiene zu beginnen, begeistern werden. Denn auch beim Zähneputzen ist das richtige Werkzeug ausschlaggebend.

 

1.Eine Bürste zum Massieren

Ab dem Alter von 3 Monaten geht’s nun in den Einstieg für die regelmäßige Zahnputzroutine. Dafür empfehlen wir die Massaging Brush.
MAM Baby setzt vor allem bei seinem Oral Care Sortiment auf smarte, altersgerechte Produkte für die schrittweise Gewöhnung. Die Bürste für den Sprössling hat z.B. einen extra-langen Griff, der sich hervorragend für das gemeinsame Halten eignet. Du kannst damit die ersten Putzbewegungen perfekt unterstützen und hast dadruch die Situation super unter Kontrolle. Außerdem bewahrst du so dein Baby vor unangenehmen Schmerzen, und natürlich auch dein Badezimmer vor einer großen Patzerei.

 

2.Die Übungs-Zahnbürste

Ab etwa 6 Monaten wird es dann Zeit für die Training Brush. Auch diese Bürste hat einen langen, ergonomischen Griff. Mit Mamas oder Papas Hilfe ist es einfach leichter behutsam mit dem Tool umzugehen und grobe Stöße im Baby-Mund zu vermeiden. Der Massagekopf ist beim Baby besonders beliebt, weil er sich hervorragend für die Massage vom, in dem Alter noch sehr empfindlichem, Zahnfleisch eignet.

 

3.Zähneputzen wie die Großen!

Danach wird es langsam ernst. Doch dank dem kurzen und kompakten Griff können Babys mit der Baby Brush ganz leicht die Zahnputzbewegungen der Erwachsenen imitieren. Bunte, trendige Farben und coole Formen wecken früh das Interesse des Babys, und motivieren später die Kids für die tägliche Zahnputz-Session. Auch eine Sanduhr, ein kunterbunter Zahnputzbecher und die richtige Zahnpasta werden noch wahre Wunder bewirken.

 

Fakt ist, diverse Hilfsmittelchen erleichtern garantiert der ganzen Familie das tägliche Zähneputzen. Als zusätzlichen Lustmacher raten wir dir, deiner Fantasie einfach freien Lauf zu lassen. Immer gut funktioniert z.B. das Erfinden einer Zahnputz-Geschichte, das Singen von Liedern zur Einleitung der Routine oder auch lustige Reime, die man dem Kind während des Putzens vorsagt. 

Sende diese Seite an einen Freund