Babys erster Geburtstag.

Blog Gastartikel: An Ordinary Miracle

21.Nov 2017
Deutsch

Der erste Geburtstag: Gastbloggerin Susann von dem Blog An Ordinary Miracle über den ersten Geburtstag des Sprösslings, wie schnell die Zeit bloß vergeht und wie man damit am besten umgeht, um auch sich selbst dabei etwas Gutes zu tun.

Babys erster Geburtstag

Eine halbe Ewigkeit, in der unsere Welt immer wieder magisch stillstand und die sich in der Retroperspektive dennoch plötzlich anfühlt wie der Hauch eines Wimpernschlages. Eine unglaublich intensive, vorher nicht ansatzweise vorstellbare und alles auf den Kopf stellenden Zeit.

Das erste Jahr mit Dir.

Eine Party liegt da nahe, ist das alles doch mehr als nur ein Grund zu feiern. Pinterest, Instagram und Co. wirbelten monatelang wie wildgewordene Brummkreisel um mich herum, wenn ich mich dem Thema näherte. Es sollte aber in erster Linie ein Tag für Dich sein. Frei von den alltäglichen Lastern und Konventionen, die Mami und Papi sonst schon viel zu stark einnehmen. Bloß kein ausladendes Programm und zu viel Trubel. Dafür Nähe, Dreisamkeit und Spontanität.

Also auch keine Gäste, Deko und ... Geschenke?
Was ist mit Geschenken?
Auch keine Geschenke?

Also naja, das eine schließt das andere ja nicht aus ;)

Die Freude über die Ballons am Schaukelpferd war zunächst größer als die über das Schaukelpferd selbst. Das Frühstück in Form eines Geburtstagskuchens wurde skeptisch probiert und anschließend völlig skrupellos ignoriert. Die Omas und Opas gab’s zur Geschenkeübergabe einfach via FaceTime live dazu. Pünktlich zum Mittagsschlaf erfolgte heimlich, still und leise ein Ortswechsel.
Aus dem Geburtstag wurde ein Geburtstags-Wochenende und aus uns nochmal mehr eine Einheit.

Es hat nichts gefehlt, weil es einfach keine Regeln gab. Das Bauchgefühl hat wie so oft einfach die Führung übernommen und mal wieder bewiesen, dass Inspirationen nicht mehr sind als ein leeres Buch, in das wir unsere eigene Geschichte schreiben müssen. 

Sende diese Seite an einen Freund