Babyschlitten versus Holzschlitten

Ab zum Schneespaziergang

09.Dez 2016
Deutsch

Ja, auch wir hoffen dieses Jahr wieder auf weiße Weihnachten. Und ausgiebige Spaziergänge im Schnee. Ganz besonders Spaß machen solche Ausflüge, wenn ihr in diesem Jahr womöglich das erste Mal euren Sprössling mitnehmen könnt.

Babyschlitten versus Holzschlitten

Fotos: Shutterstock

Bei nur wenig Schnee oder geräumten Wegen und Gehsteigen könnt ihr getrost mit Kinderwagen losziehen. Für einige gängige Modelle gibt es übrigens passende Kufen, die sich mit nur wenigen Handgriffen montieren lassen. Gerade im Skiurlaub kann so etwas äußerst praktisch sein.

Solltet ihr in einer Gegend wohnen, in der Schnee nicht allzu selten ist, dann kann sich die Anschaffung eines Schlittens durchaus lohnen. Für die ganz Kleinen gibt es spezielle Babyschlitten. Hier ist auf dem Schlitten eine Art Babyschale montiert, die in der Regel auch über einen Gurt verfügt. Diese Schlitten sind meist sehr breit, um ein Umkippen zu vermeiden. Du kannst Dein Kind entweder durch den Schnee ziehen oder schieben.

Babyschlitten versus Holzschlitten

Eine Alternative hierzu ist der klassische Holzschlitten. Anhand dem Verlauf der Kufen unterscheidet man hier vor allem zwischen dem Davoser Schlitten oder Hörnerschlitten. Für diese Holzschlitten gibt es spezielle Lehnen zu kaufen. Du kannst aber auch die Babyschale oder den Kinderwagenaufsatz auf ihm befestigen. Wichtig ist nur, dass das Ganze auch wirklich stabil ist. Aufgrund der Kälte solltet ihr auf den Schlitten in jedem Falle ein Schaffell legen und euren Sprössling in einen gefütterten Fußsack (zum Beispiel aus Dauen) einpacken. Der Fußsack kann direkt an der Lehne befestigt werden.

Diese Variante hat natürlich den Vorteil, dass solche Schlitten sehr lange verwendet werden können: Im ersten Winter könnt ihr ihn als eine Art Buggy Ersatz beim Spaziergang hinter euch herziehen, später dann wenn euer Nachwuchs alt genug ist, gemeinsam den Hügel heruntersausen. Viele Kinder sind bereits im Alter von zwei Jahren in der Lage, sich selbständig am Schlitten festzuhalten. Bevor du allerdings die Lehne vom Schlitten abmontierst, solltest du wirklich sichergehen, dass dein Kind über ausreichend Kraft verfügt.

Babyschlitten versus Holzschlitten

Achtung:

Beim Kauf eines Holzschlittens solltest du unbedingt auf das GS-Qualitäts-Siegel (mehr Infos hier) achten. Dieses Zeichen gewährleistet, dass der Schlitten bestimmte Anforderungen hinsichtlich Sicherheit und Qualität erfüllt. So dürfen Holzschlitten zum Beispiel keine Stellen aufweisen, an denen sich Kinder die Finger einklemmen können. Zwischen den Latten müssen bestimmte Abstände eingehalten werden, das Holz darf nicht splittern und jegliche Metallflächen dürfen nicht scharfkantig sein. 

Sende diese Seite an einen Freund