Babyzeichen, Gesten und Gebärden

Eine Übersicht zu den Signalen unserer Kleinsten

14.Jan 2018
Deutsch

Babyzeichensprache ist die Verständigung zwischen Eltern und ihrem Baby, noch bevor das Kleine sprechen lernt. Obwohl es Laute von sich gibt und brabbelt, haben manche Eltern Mühe zu verstehen, was ihr Liebling genau ausdrücken will. Durch das Erlernen von speziellen Babyzeichen im Sinne von Gebärden und Gesten, erhalten die kleinen Plaudertaschen ab etwa dem 6. Lebensmonat die Möglichkeit, ihre Wünsche und Gefühle klar mitzuteilen.

Die Eltern wiederholen laufend konkrete Handzeichen. Dadurch wird dem Baby rasch klar, was genau gemeint ist. Es fühlt sich nun zunehmend verstanden. Das Kleine ahmt die Zeichen nach, und übersetzt deren Bedeutung in seine Welt der Bedürfnisse. Nun entsteht ein spielerischer Dialog. Je häufiger Mama und Papa so mit ihrem Sprössling kommunizieren, desto mehr Spaß hat bald die ganze Familie damit. Falls das Lernen der neuen Sprache nicht gleich klappt, lohnt es sich, einen Kurs in Zwergenzeichensprache zu besuchen. Denn das Kleine vertieft durch diese gezielte Ausdrucksweise sein Vertrauen in die Welt. Außerdem wird behauptet, dass wenn das Baby später die erste Fremdsprache erlernt, es im Turbotempo in der Lage dazu ist, einen umfangreichen Wortschatz zu bilden.

Babyzeichen, Gesten und Gebärden

Foto: Shutterstock

 

Babyzeichensprache lernen:

Statt ausgedachter Handzeichen, macht es Sinn, die Abläufe der offiziellen Kindergebärden zu nutzen. Sie basieren auf der deutschen Gebärdensprache und sollten nicht vereinfacht werden. Durch den Einsatz dieser speziellen Gebärden hast du als Mama oder Papa die Möglichkeit konkret auszumachen, was dein Kleines bereits versteht, was es wiedererkennt und woran es sich erinnert. Das Baby zeigt, lange bevor es sprechen kann, mit vollem Körpereinsatz welche Dinge es haben möchte.

Babyzeichen werden parallel zur normalen Sprache verwendet. Im ersten Lebensjahr sind grundsätzlich die Wahrnehmung, das Gedächtnis und die Fingerfertigkeit des Kindes soweit ausgebildet, dass es Gebärden erkennen, behalten und selbst produzieren kann. Die Zeichensprache spielt eine große Rolle in der Kommunikation zwischen Eltern und Baby.

Eine Übersicht von 100 Gesten und Gebärden (von A bis Z) bietet unter anderem der Verlag Kindergebärden an.

Sende diese Seite an einen Freund