Babyzeichensprache

Was will mir das Baby sagen?

16.Nov 2016
Deutsch

Das Baby weint, das Baby quengelt und scheint etwas ganz Konkretes zu wollen. Aber was denn nur? Oft wünscht ihr euch vielleicht, dass ihr die Bedürfnisse eurer Kinder leichter verstehen könntet. Bevor sie aber sprechen können? Schwierig. Und für die Kleinen ist es ja auch nicht gerade angenehm, dass die Eltern sie nicht und nicht verstehen. Was also tun?

Babyzeichensprache

Foto: Shutterstock

Habt ihr schon mal von der Babyzeichensprache gehört? Bei uns ist diese noch nicht sehr verbreitet, in anderen Ländern – zum Beispiel England – gehört das zum Standardprogramm bei Babykursen. Durch bestimmte Zeichen, die das Baby lange vor dem Sprechen lernen kann, entwickelt ihr eine gemeinsame Sprache. Wichtige Dinge, wie dass es etwas zu essen oder trinken möchte, spielen will oder eine neue Windel braucht, kann es euch auf diese Art mitteilen. Ihr schafft dadurch für die Zeit bis zur gesprochenen Sprache eine Übergangssprache. Denn bis dahin ist es noch etwa ein Jahr. Durch die Babysprache, die aber von euch immer mit dem gesprochenen Wort kombiniert wird, können einige Missverständnisse vermieden werden und das Baby ist auch meist entspannter, weil es sich verständigen kann. Und zudem entwickelt sich die Sprache deines Babys wesentlich besser.

Babyzeichensprache

Foto: Shutterstock

Jetzt fragt ihr euch vielleicht, wann ihr denn mit der Babyzeichensprache beginnen könntet. Das hängt ganz von eurem Kind ab, allerdings gibt es euch Bescheid. Dein Kleines ist bereit für die Zeichensprache, wenn es anfängt

  • Dinge absichtlich auf den Boden zu schmeißen,
  • im Bilderbuch auf Dinge zu zeigen und dich dann anzuschauen,
  • Gegenstände genau zu untersuchen,
  • Geräusche und Bewegungen nachzuahmen, zum Beispiel Winken oder
  • Versteckspiele zu lieben.

Die Zeichen für die Babysprache könnt ihr in Kursen, zum Beispiel hier lernen. Sie ist aber ganz einfach und braucht dann im Alltag keine zusätzliche Zeit. Natürlich gibt es zu diesem Thema auch Bücher, zum Beispiel Kleines Wörterbuch der Babyzeichen, ein Plakat für die Übersicht der Zeichen und auch CDs . Und klar, es gibt auch Apps dafür.

 Wenn wir euer Interesse geweckt haben, klickt euch für nähere Infos einfach mal durch diese Links:

baby-handzeichen.de

babyzeichensprache.com

sprechende-haende.de

Falls ihr bereits Erfahrungen mit der Babyzeichensprache habt, freuen wir uns sehr über eure Berichte in den Kommentaren!

Sende diese Seite an einen Freund