Beikoststart: Dos & Dont’s im Ernährungsplan

Was darf auf den Teller und was nicht?

13.März 2020
Deutsch


Foto: Shutterstock

 

Das sollte dein Baby NICHT essen:

  • Salz
  • Süßes: Zucker, Honig, Süßungsmittel (vor allem bei Getränken)
  • Scharfes
  • Künstliches Aroma
  • Rohes: Ei (weiches Ei, Tiramisu), Fleisch (z.B. Roastbeef, Beef Tartar), Fisch (z.B. Sushi, Räucherlachs)
  • Rohmilch und Rohmilchprodukte
  • Kuhmilch zum Trinken
  • Topfen/Quark, Fruchtjoghurt
  • Wurst und Wurstwaren (z.B. Schinken, Würstel, Speck)
  • Knabberzeug/Knabbergebäck
  • Süßigkeiten, Schokolade
  • Getränke: Limonaden, Kaffee, Grün- und Schwarztee, Alkohol (auch nicht zum Kochen)
  • ganze Nüsse und Samen
  • Fisch: kein Thunfisch, Schwertfisch, Heilbutt und Hecht (große, fette Raubfische können mit Schwermetallen belastet sein)
  • Harte Lebensmittel, an denen sich das Kind verschlucken kann

 

Das DARF dein Baby essen:

  • Gekochtes, püriertes Gemüse
  • püriertes Obst
  • Kartoffeln
  • Durchgegartes Fleisch
  • Fisch: z.B. Lachs, Makrele und Forelle. Wichtig: alle Gräten entfernen!
  • Reis
  • Öl: zur Beikosteinführung wird meist Rapsöl empfohlen
  • Getreide: gemahlen, Flocken oder Grieß
  • Nudeln
  • Kuhmilch zur Zubereitung von Brei

 

Wissenswertes rund um den Ernährungsplan für Baby und Kleinkind

Laut heutigem Wissensstand* und Studien werden meistens folgende Ansichten von Ärzten, Ärztinnen und der Ernährungsberatung vertreten:

  • Wird nur gestillt und selbst gekochter Brei gefüttert, ist eine zusätzliche Gabe von Jod empfohlen – besprich das am besten mit einem Arzt bzw. einer Ärztin
  • Lebensmittel mit Allergierisiko sollen Teil der Beikost sein
  • Früher Kontakt mit Meeresfisch scheint das Allergierisiko sogar zu senken
  • Gleichzeitiges Stillen schützt nicht vor Glutenunverträglichkeit/Zöliakie
  • Ein früher Kontakt mit Gluten hilft nicht gegen eine Allergie
  • Es wird empfohlen, Gluten schleichend einzuführen, d.h. anfangs nur sehr geringe Mengen, die langsam gesteigert werden
  • Von einer veganen Ernährung wird abgeraten bzw. nur mit Nahrungsergänzungsmitteln und ärztlicher Kontrolle empfohlen
     

Eine kleine Broschüre mit Rezepten der deutschen Bundesanstalt für Ernährung gibt es zum kostenlosen Download hier.

Viel Spaß beim Kochen – und Essen!

 

Mehr zum Thema:

Wann ist es Zeit für Beikost?

 

 

Quellen:
https://www.richtigessenvonanfangan.at/eltern/richtig-essen/beikost/fuer-babys-ungeeignete-lebensmittel/
*https://www.gesund-ins-leben.de/inhalt/abfolge-und-auswahl-der-beikost-29753.html

Tags: 
Sende diese Seite an einen Freund