Das Plus an Kilos, wenn du schwanger bist

Woraus ergibt sich das „normal“ bei der Gewichtszunahme?

21.Feb 2019
Deutsch

Erst mal sollte klar vorweggenommen werden: punkto Gewichtszunahme in der Schwangerschaft handelt es sich immer um grobe Richtwerte! Also um Durchschnittswerte oder Annäherungen aus der Erfahrungswelt mehrerer Experten. Wie dein Körper reagiert, wenn du schwanger bist, ist von einer ganzen Reihe Faktoren abhängig. Am wichtigsten ist, dass du dich deshalb nicht verrückt machst! Es kann sein, dass du im ersten Trimester überhaupt nichts zulegst, im Dritten jedoch explosionsartig. Oder die Babykugel wächst bei sanftem Anstieg, bleibt aber bis zuletzt klein. Schwanger sein bedeutet nicht automatisch, dass du dich wie ein Walross fühlen musst. Was wichtig ist, ist der gesunde Entwicklungsverlauf des Babys im Uterus. Und dies wird in regelmäßigen Abständen, im Rahmen der ärztlichen Untersuchungen, ohnehin gründlich beobachtet.

Das Plus an Kilos, wenn du schwanger bist

Foto: Shutterstock

Was beim Plus an Kilos üblich ist, haben wir für dich in einer Übersicht mit variablen Werten zusammengefasst.
 

Wie sich die zusätzlichen Pfunde auf Mama und Baby verteilen:

  • Das Baby: +/-2,5 bis +/-3,5 kg (zum Geburtstermin)
  • Fruchtwasser & Gebärmutter mit Plazenta: +/- 1,5 bis +/- 2,5 kg
  • Plasmavolumen für die erhöhte Durchblutung: +/- 1,5 bis +/- 2,5 l
  • Muskelmasse und Fettreserven: +/-2,5 bis +/-3,5 kg (als Puffer für die Stillzeit)
  •  Erhöhte Flüssigkeit im Gewebe (wie Wassereinlagerungen): +/- 1,5 bis +/- 3 kg

Daraus ergibt sich ein durchschnittlicher Wert von +/-9,5 bis +/-15 kg

Der BMI (Body Mass Index) ist dabei die Maßzahl für die Bewertung deines Körpergewichts.
Hattest du vorher ein Normalgewicht, ändert sich das in der Regel nicht schlagartig durch die Schwangerschaft.
 

Beispielrechnung mit dem BMI Kalkulator:

Du bist 30 Jahre alt
bei einer Körpergröße von 173 cm
und einem Gewicht von 65 kg
dein BMI beträgt 21.72

Bei einem angenommenen BMI von 21.72 liegt die empfohlene Gewichtszunahme gegen Ende der Schwangerschaft etwa bei 11,4 bis 15,9 kg. Die durchschnittliche monatliche Gewichtszunahme beträgt dabei rund 1,8 kg.

Man kann aber nicht oft genug betonen, dass selbst bei einer beachtlichen Gewichtszunahme von über 25 kg die Pfunde innerhalb weniger Monate wegschmelzen können. Wie das geht? Tja, so ein Babyalltag hält dich auf alle Fälle ganz schön auf Trab!
Das Stillen zählt dabei zu den Hauptfaktoren. Dein hungriger Wonneproppen saugt dir die Fettpölsterchen quasi von den Hüften ab. Untergewicht solltest du deshalb nicht haben. Denn speziell die ersten Wochen mit Baby zehren an der Substanz der frischgebackenen Mama. Nach der Geburt gilt generell, dass der Körper im Schnitt gleich lange wie die Schwangerschaft braucht, bis er wieder in die gewünschte Form kommt.

Fazit zur Stressvermeidung wenn du ein Baby erwartest: Finger weg von der Waage!

Sende diese Seite an einen Freund