Das Wochenbett

Blog Gastartikel Me Supermom

07.Okt 2016
Deutsch

Henriette von Me Supermom ist nicht nur ein unserer Gastbloggerin sondern auch frischgebackene Mama. Heute teilt sie mit uns ihre Tipps & Tricks wie das Wochenbett für Mama und Baby besonders angenehm und entspannt wird. Must Read! 

Das Wochenbett

Fotos: Me Supermom

Die erste Zeit mit dem neuen Baby ist eine ganz Besondere. Das Baby muss erstmal ankommen, sich in der neuen Umgebung zurecht finden und die Frau hat hoffentlich Zeit, sich von der Geburt zu erholen. Der Körper leistet auch nach der Geburt eine Menge Arbeit, versorgt ein Baby und ist mit Rückbildung beschäftigt. Hinzu kommen die Hormone, die die Gefühlswelt ordentlich durcheinander wirbeln können. Daher ist es wichtig, sich die ersten 6-8 Wochen nach der Geburt das Wochenbett so schön und entspannt wie möglich zu machen. Gerade wenn man schon Kinder hat, neigt Frau gern dazu, gleich wieder in den Alltag einzusteigen und sich um alle zu kümmern. Umso wichtiger ist es, ein paar Vorbereitungen zu treffen:

1. Essen vorkochen

Einfach in der Schwangerschaft größere Portionen kochen und diese einfrieren. So muss man in der ersten Zeit nicht zu viel Zeit mit Essen kochen aufbringen. Hilfreich sind hier natürlich neben dem Pizza-Lieferservice auch Angebote wie Gesund und Mutter oder diverse Kochboxen.

2. Verwandte, Mann, Freunde einspannen

Natürlich ist es perfekt, wenn der Mann in der ersten Zeit zu Hause ist und Aufgaben übernehmen kann. Aber auch Freunde oder Verwandte helfen sicher gern. In Berlin gibt es zudem noch den Verein Wellcome, der frisch gebackenen Eltern in der ersten Zeit unter die Arme greift. Sicher gibt es ähnliche Angebote auch in anderen Städten. Auch Krankenkassen bieten Unterstützung an.

Das Wochenbett

3. Kleine Willkommensbox für Geschwisterkinder

Wir haben schon während der Schwangerschaft unsere Mädels mit einbezogen und ihnen erklärt, dass das Baby anfangs viel schläft, aber auch die Mama beansprucht und mal weint und ich dann nicht immer so viel spielen kann, wie sie es sich wünschen. Seit die jüngste Schwester da ist, helfen sie viel beim Wickeln, suchen die Outfits aus und kuscheln ansonsten viel mit ihr. Natürlich ist die Geduld nicht endlos und deswegen haben wir Beiden im Vorfeld schon Spielsachen besorgt, die sie zur Geburt geschenkt bekamen. Unter anderem gab es ein neues TipToi Buch, eine Barbie und für jedes Mädchen ein eigenes kleines Fotobuch mit Bildern der Familie und ihren besten Freunden.

4. Wellness im Wochenbett

Schoki, Zeitschriften, Bücher, schöne Gesichtscreme, noch mehr Schoki und alles was glücklich macht, sollten immer in Reichweite liegen. Ich lag die ersten drei Tage wirklich nur im Bett, meine Mama war da und bespaßte mit dem Mann zusammen die Kinder, kochte und brachte mir Kaffee ans Bett. Ich kümmerte mich nur ums Baby, schlief, blätterte durch Zeitschriften und ruhte mich aus. Irgendwann zog ich ins Wohnzimmer aufs Sofa, weil ich mich doch etwas einsam fühlte. Doch auch hier heißt die Devise: Erholen und entspannen.

Das Wochenbett

Ja wahrscheinlich sieht es etwas chaotisch aus in der Wohnung und vielleicht haben die Kinder schon 20 Minuten länger fern gesehen als sie normalerweise dürfen, aber das ist total ok, denn die erste Zeit mit dem Baby wird so schnell verfliegen und der Alltag kehrt viel zu schnell wieder zurück, dass man diese besondere Zeit des Wochenbettes einfach ausschließlich der Erholung und dem Baby widmen sollte.

Mehr zum Thema Wochenbett lest ihr hier.

Sende diese Seite an einen Freund