Der entschleunigte Spaziergang mit dem Baby als Laufanfänger

Blog Gastartikel: Von guten Eltern

12.März 2019
Deutsch

Gastblogger Christian vom Blog Von Guten Eltern schreibt über die verlangsamte Fortbewegung mit einem mobilen Baby.

Der entschleunigte Spaziergang mit dem Baby als Laufanfänger

Der Elternstolz ist groß, wenn das Baby die ersten selbständigen Schritte macht. Besonders beim ersten Kind waren wir ziemlich euphorisch bei diesem Meilenstein der kindlichen Entwicklung. Da wussten wir allerdings auch nicht, wie sehr sich unser Alltag damit schlagartig verlangsamen würde. Natürlich freuen wir uns auch beim vierten Kind wieder darüber, aber die Erwartungen an die kommende Zeit sind etwas realistischer. Denn das selbst laufende Baby bedeutet eben nicht, dass wir als Familie jetzt zusammen schneller voran kommen - ganz im Gegenteil.

Das Baby, das sich gerade nochmal eben schnell in die Trage packen ließ zum Brötchen holen, will jetzt laufen. Und zwar immer, natürlich alleine. Da es anfangs noch nicht so ganz ausbalanciert laufen kann, fällt es dabei aber oft um. Oder hockt irgendwo in der Gegend und dreht einen Kieselstein nach dem nächsten um. Gerne im strömenden Regen oder bei Minusgraden. Das Brötchen holen dauert nun jedenfalls den ganzen Vormittag. Mal kurz mit dem Kind ein paar Äpfel im Bioladen holen wird zum Tagesausflug. Denn da gibt es soooo viel zu entdecken aus der neuen Perspektive des kleinen Laufanfängers. Und dass andere Kinder diese Mini-Einkaufswägen schieben wird schnell bemerkt und mit einem „Auch, auch!“ eingefordert.

Sende diese Seite an einen Freund