Der Schnuller, der es in sich hat

Die MAM Perfect Studie

11.Feb 2018
Deutsch

Das Thema Schnuller bereitet wegen des Risikos von Zahn- und Kieferfehlstellungen des Babys und dem Abgewöhnen manchen Eltern echtes Kopfzerbrechen. Natürlich ist es sinnvoll, wenn Eltern skeptisch sind. Immerhin geht es um die Rundum-Gesundheit ihres Babys. Aber genau darum geht es auch den Experten von MAM, die den MAM Perfect Schnuller in Zusammenarbeit mit Top-Designern und international anerkannten medizinischen und technischen Fachleuten entwickelt haben.

Der Schnuller, der es in sich hat

Foto: MAM

Nach 40 Jahren Fachwissen und dem Red Dot Design Award 2011 für sein außergewöhnliches Design, wurde nun für den MAM Perfect Schnuller eine umfangreiche Studie durchgeführt. Immerhin ist der MAM Perfect nicht nur wegen der Empfehlung von Zahnärzten und Entwicklungspsychologen eines der beliebtesten MAM Produkte. Er wurde auch von Hebammen und Eltern eingehend geprüft.
 

Die wichtigsten Fakten zur MAM Perfect Studie

  • Der MAMs SkinSoftTM Silikonsauger wird von 94% der Babys akzeptiert. Er ist in etwa 60% dünner und 4-mal flexibler als herkömmliche Silikonschnuller. Dadurch ist das Risiko von Fehlstellungen des Kiefers wie von offenem Biss und Überbiss geringer. Denn Kieferorthopäden kritisieren einen zu dicken und zu festen Schaft bei Saugern.
     
  • Je länger das Baby einen Nuckel braucht, desto ungünstiger sind die Folgen. Steigt das Baby bei der Entwöhnung auf Daumenlutschen um, erhöht sich der Druck auf Zähne und Kiefer. Bei der schrittweisen Entwöhnung unterstützt der MAM Perfect die Gebissentwicklung. Selbst bei horizontalem Überbiss ist er ebenso wirkungsvoll wie die vollständige Abgewöhnung.
     
  • Der MAM Perfect Schnuller wurde unter anderem also, um das Risiko von Zahnfehlstellungen für verschiedene Altersgruppen zu verringern, auch in unterschiedlichen Größen entwickelt. Dadurch kann der passende Schnuller für jede Entwicklungsphase eingesetzt werden.
    Eine übermäßige Nuckeldauer solltest du aber generell vermeiden. Das Saugbedürfnis beim Baby ändert sich ab etwa dem achten Lebensmonat, sobald der Saugreflex durch den Kaureflex ersetzt wird. Als Ersatz kannst du deshalb deinem Schatz einen Beißring anbieten. Dieser ist ein kleiner Trostspender während des Zahnens.
Sende diese Seite an einen Freund