Die 21.–24. Schwangerschaftswoche: was passiert?

29.Dez 2019
Deutsch

Wie schaut es gerade aus im Bauch?

Der Fötus ist in der 24. Woche um die 30 cm groß und wiegt ca. ein halbes Kilogramm.

Der wohl wichtigste Entwicklungsschritt betrifft mit Sicherheit die Lunge: auch wenn sie noch nicht reif ist, sind nun schon Lungenbläschen vorhanden, die eine selbstständige Atmung möglich machen. Das heißt, dass Frühgeburten nach der 24. Woche dank der intensivmedizinischen Möglichkeiten heutzutage schon eine Überlebenschance haben.

Das Baby kann jetzt das Fruchtwasser schmecken und der Gleichgewichtssinn wird mit Purzelbäumen getestet. Auch die Arm- und Beinmuskulatur ist dafür schon gut entwickelt. Der Fötus ist noch sehr dünn, legt aber ab jetzt jede Menge zu.

Schön langsam kristallisiert sich ein Schlaf-Wach-Rhythmus heraus, der sich oft an dem der Mutter orientiert.

In den letzten Monaten steht jetzt vor allem Wachstum am Plan, und zwar bei der Größe und beim Gewicht.

 

Und wie geht es der Mutter?

Mit dem Ende der 24. Woche ist aus oben genannten Gründen schon ein kleines Aufatmen möglich. Der Bauch wächst ab sofort deutlich – und das spürt die Schwangere auch: Magen und Darm werden nach oben geschoben, so dass es häufig zu Sodbrennen kommt. Mehrere kleinere Mahlzeiten sind ab jetzt meistens angenehmer als eine große Portion. Das Schlafen ist oft angenehmer, wenn der Oberkörper von einem Polster etwas erhöht gestützt wird. Außerdem empfiehlt es sich, kurz vor dem Schlafengehen nicht mehr zu essen.

Durch die anhaltende Hormonumstellung wird der Darm träger. Manche Schwangere leiden unter Verstopfung. Dagegen hilft eine ballaststoffreiche Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten. Auch Flohsamenschalen* aus dem Drogeriemarkt sind eine gute Unterstützung, aber Vorsicht: dazu muss sehr viel Wasser getrunken werden! Unabhängig davon ist ausreichendes Trinken aber ohnehin wichtig. Auch Bewegung tut bei Verstopfung gut. Keinesfalls solltest du zu Abführmitteln greifen!

Wenn du Knötchen in der Brust spürst, lass sie kontrollieren. Höchstwahrscheinlich handelt es sich aber um neu gebildete Milchgänge. Es kann auch schon vorkommen, dass Vormilch (auch Kolostrum genannt) aus der Brust austritt – aber keine Angst, bis zum echten Milcheinschuss dauert es garantiert noch!

 

Das könnte dich auch noch interessieren:

Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft

Nährstoffbedarf in der Schwangerschaft

 

 

Quellen:
https://www.netdoktor.at/familie/schwangerschaft/23-ssw-6804731
https://www.embryotox.de/erkrankungen/details/obstipation/
Foto: Shutterstock

 

Tags: 
Sende diese Seite an einen Freund