Die beste Kindslage für die Geburt

Gibt es das und kann man sie beeinflussen?

12.Apr 2020
Deutsch

Im Lauf einer Schwangerschaft verändert das Baby seine Lage oft. Wenige Wochen vor der Geburt nehmen die Kinder meist ihre finale Position ein. Bewegungen oder gar große Drehungen sind irgendwann einfach nicht mehr möglich. Doch was hat das für Auswirkungen auf die Geburt?


Foto: Shutterstock
 

Die Lage des Kindes hat einen großen Einfluss auf den Verlauf der Geburt. Der Kopf des Babys und das Becken der Mutter passen in bestimmten Positionen rein anatomisch besser zusammen bzw. begünstigen bestimmte Stellungen einen einfacheren Durchgang.

 

Man unterscheidet verschiedene Geburtslagen:

  • Vordere Hinterhauptlage
    Sie ist die optimale Startposition für die Geburt. Der Rücken des Babys liegt am Bauch der Mutter an, das Gesicht schaut nach hinten (zum Rücken der Mutter). Je nachdem, ob der Rücken des Kindes nach links oder rechts liegt, spricht man von SL I oder SL II – dies ist für die Geburt aber meist unerheblich. Hinterhauptslage heißt die Position deshalb, weil sich das Kind mit dem Hinterkopf voran durch den Geburtskanal schiebt. Es zieht also das Kinn zur Brust. So ist der Durchmesser des Kopfes am kleinsten – die beste Voraussetzung für eine möglichst leichte Geburt.
     
  • Hintere Hinterhauptlage („Sternengucker“)
    Das Baby liegt nicht mit dem Gesicht zum Rücken der Mutter, sondern nach vorne, Richtung Schambein. Liegt die Mutter am Rücken, schaut das Kind also nach oben – darum die Bezeichnung „Sternengucker“. In dieser Position passt der Kopf nicht optimal zum Beckenausgang, d.h. die vaginale Geburt kann eventuell schwieriger sein, länger dauern und/oder der Einsatz von Hilfsmitteln wie Zange oder Saugglocke nötig sein. Eine Hebamme kann die Geburt erleichtern und durch Lageveränderungen der Mutter den Durchtritt des Kindes beeinflussen.
     
  • Deflexionslagen
    Bezeichnet die Kopfposition des Kindes, d.h. das Kinn wird nicht zur Brust gezogen. Dabei unterscheidet man verschiedene Varianten: die Vorderhauptlage (der Kopf ist weder gebeugt noch überstreckt), Gesichtslage, Stirnlage oder Scheitellage. Auf Grund von diversen Risiken für das Kind ist in diesen Fällen oft ein Kaiserschnitt empfohlen.
     
  • Beckenendlage/Steißlage
    Das Baby liegt nicht mit dem Kopf nach unten, sondern „sitzt“ mit dem Kopf nach oben im Bauch. Viele Kliniken entbinden Beckenendlagen nur noch per Kaiserschnitt, um jegliches Risiko zu vermeiden. Eine vaginale Geburt ist aber auch möglich. Das hängt von gewissen Risikofaktoren ab – z.B. wie groß das Baby ist, ob Erkrankungen der Mutter vorliegen und ob es mit dem Po, Knie oder Füßen voran liegt. Vor allem der Vierfüßerstand soll für eine Spontangeburt mit Beckenendlage vorteilhaft sein.
    Eine äußere Wendung kann probiert werden – dies wird meistens bei 37+0 empfohlen, da zu diesem Zeitpunkt kein Frühgeburtsrisiko mehr besteht und ein Notkaiserschnitt durchgeführt werden könnte, ohne das Baby unnötig zu gefährden.
     

Die Geburtslage positiv beeinflussen:

(!) So wenig wie möglich sitzen.

  • Möglichst aufrecht sitzen, mit geradem Rücken leicht vorgebeugt.
  • Hüfte beim Sitzen höher als die Knie
  • Wann immer möglich Alternativen zum Sitzen suchen: z.B. knien, Vierfüßler, hocken
  • Seitlich liegen: mit Seitenschläfer- oder Stillkissen zwischen den Beinen um den Beckenboden zu entlasten. Beine etwas angewinkelt. Das Baby soll sich in den Bauch wie in eine Hängematte „fallen lassen“ können.
  • viel gehen
  • schwimmen

Ganz generell kann empfohlen werden, in der Schwangerschaft – solange keine medizinischen Gründe dagegen vorliegen – viel Bewegung zu machen. Das wirkt sich nicht nur auf die Geburtslage vorteilhaft aus, sondern auf das gesamte Wohlbefinden und die Fitness der Schwangeren.

 

Das könnte dich auch noch interessieren:

35.-38. Schwangerschaftswoche - was passiert?

Alles rund ums Wochenbett

 

Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schädellage

https://www.apotheken.de/krankheiten/hintergrundwissen/5652-hinterhauptslage-und-vorderhauptslage

https://www.hebammenblog.de/beckenendlage-klar-zur-wendung/

https://www.gesundheit.de/lexika/medizin-lexikon/kopflage

Tags: 
Sende diese Seite an einen Freund