Die Doula

Und wie sie dir helfen kann

29.März 2020
Deutsch

Die Geburt ist ein gewaltiges Ereignis im Leben einer Frau – und das möchten die meisten nicht alleine bewältigen. Geburtsbegleitung ist darum kein neues Phänomen. Aber nicht nur die Geburt, auch die Schwangerschaft ist ein besonderer Zustand, in dem sich viele Frauen Begleitung wünschen. Und genau dafür ist unter anderem eine Doula zuständig.


Foto: Shutterstock

Was heißt „Doula“

Das Wort stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet „Dienerin“. Heute bezeichnet sie eine Helferin ohne medizinische Ausbildung, die Frauen in der Schwangerschaft, bei der Geburt und im Wochenbett unterstützt.

In den 1970er Jahren wurde der Begriff und die Idee in Amerika von einem Forscherteam wiederbelebt und die positive Auswirkung nachgewiesen.

 

Was ist die Aufgabe einer Doula?

Da eine Doula keine medizinische Fachkraft ist, unterstützt sie Frauen vor allem mit Rat und emotional rund um die Geburt. Ihre Aufgabe ist es, diese Phase für die Schwangere/Gebärende so angenehm wie möglich zu machen. Ob das nun die Organisation einer Babyparty ist oder das Mit-Tönen bei der Geburt – eine Doula ist zu jeder Tages- und Nachtzeit für „ihre“ Frau da.

 

Was kann eine nichtmedizinische Betreuung bringen?

Studien der WHO lassen darauf schließen, dass auch – oder besonders – eine nichtmedizinische Begleitung von gebärenden Frauen zahlreiche Vorteile haben kann:

  • mehr vaginale Geburten
  • weniger Kaiserschnitte
  • geringerer Einsatz von Hilfsmitteln zur Geburt (z.B. Zange)
  • kürzere Geburtsdauer
  • weniger Schmerzmittel

Grund dürfte wohl die Spezialität der Doulas sein: eine respektvolle, wertschätzende Begleitung der Frau, die Ängste und Stress reduziert. Das gilt vor allem für den Beginn einer Geburt: in dieser Phase sorgen sich viele Frauen wegen der Art, Stärke oder Länge der Wehen, ob diese „effektiv“ sind oder fragen sich, ob es Zeit ist in die Klinik zu fahren. Genau hier steht meist kein medizinisches Personal zur Seite – eine Doula kann eine Frau in diesem Zeitraum aber bereits unterstützen.

 

Wie findest du eine Doula?

In Österreich kannst du über diese Homepage eine Doula in deinem Bundesland finden. In Deutschland bietet dieser Verein eine Suche an.

 

Das könnte dich auch noch interessieren:

PDA bei der Geburt – Vor- und Nachteile

Alle 40 Schwangerschaftswochen im Überblick

 

 

Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Doula

https://extranet.who.int/rhl/topics/preconception-pregnancy-childbirth-and-postpartum-care/care-during-childbirth/who-recommendation-companionship-during-labour-and-childbirth

Tags: 
Sende diese Seite an einen Freund