Die erste Fahrt: nach Hause in der Babyschale

Besorgungen vor der Geburt - 3 Tipps für die Vorbereitung

06.Sep 2018
Deutsch

Bei zunehmender Schwangerschaft steigt die Aufregung, wenn es um das Erledigen aller Punkte auf deiner Checkliste geht. Ein wichtiger Faktor dreht sich um den Ablauf aller Transportwege. Denn schon ab dem 2. Monat mit Babybauch stellt sich die Frage, ob du einen Fahrzeuggurt für Schwangere benötigst. Hast du dich endlich an die Spezialbehandlung als werdende Mama gewöhnt, dreht sich auch schon alles um die Geburt und das Baby. Immerhin steht die erste Autofahrt für das Kleine in vielen Fällen schon wenige Stunden oder Tage nach dem großen Ereignis an. Deshalb ist es bereits in der Schwangerschaft ein heißes Thema, wenn es um die Auswahl der idealen Babyschale geht. 
 

Die erste Fahrt: nach Hause in der Babyschale
Foto: Shutterstock

Mit unseren Top 3 Tipps greifen wir dir bei dieser wichtigen Entscheidung ein wenig unter die Arme. Bedenke dabei, dass die Verwendung einer für das Fahrzeug zugelassenen Babyschale gesetzlich vorgeschrieben ist!  

 

Tipp #1

Für die erste Zeit mit dem Neugeborenen benötigst du einen Gruppe 0+ Autositz. Wichtig ist dabei, dass die Babyschale mit eurem Kind mitwachsen kann. Denn während der Schwangerschaft weißt du noch nicht, wie groß und schwer der kleine Insasse sein wird.

  • Das Gurtsystem sollte einfach zu verstellen sein. Optimal ist ein 5-Punkt-Gurt.
     
  • Für die i-Size Regulation zugelassene Babysitze werden in der Herstellung auf den Schutz beim Seitenaufprall getestet und bieten somit höchste Sicherheit.
     
  • Babyschalen werden stets rückwärtsgerichtet montiert. Sie können entweder mit dem Autogurt angebracht, oder mit der Basisstation Isofix, einem Befestigungssystem für Kindersitze, im Wagen befestigt werden. Bei beiden Varianten muss die Trageschale richtig einrasten.

 

Tipp #2

Damit alles reibungslos abläuft, lohnt es sich, die Anbringung deiner Babyschale zu üben. So hast du die Gewissheit, dass das eben angekommene Kerlchen dann auch tatsächlich schnell und sicher untergebracht ist. Manche Hersteller oder Fachhändler machen es möglich, dass du ein paar Wochen vor dem Geburtstermin den gewählten Babysitz gegen eine Kaution mietest. So findest du das ideale Trage-Gadget damit Kind, Auto und Babyschale zusammenpassen. 

Fehlkäufe werden so verhindert. Außerdem kannst du dadurch das Hinein– und Herausheben aus dem Fahrzeug schon vor der Geburt zur Genüge ausprobieren.

Übrigens, Babyschalen und Folgesitze mit Flugzeugzulassung können für Urlaubsreisen ebenfalls gemietet werden! 

Aber auch einen Schwangerschaftsgurt kannst du jederzeit einfach mieten. Da dieser ja nur für kurze Zeit benötigt wird, macht auch das durchaus Sinn. Dieserhält dich bei wachsendem Bauch immer in der richtigen Position im Fahrsitz und stellt sicher, dass die Verletzungsgefahr des ungeborenen Kindes im Falle eines Unfalles oder bei starken Bremsmanövern deutlich verringert wird. 

 

Tipp #3

Vorsicht bei gebrauchten Sitzen, die du über Tauschbörsen usw. erstehen kannst. Manche Beschädigungen am Modell können für das bloße Auge unsichtbar sein, weil sie zum Beispiel durch die Polsterung verdeckt sind. Es muss ausgeschlossen werden können, dass bereits ein Unfall mit der Babyschale stattgefunden hat! Ansonsten spricht jedoch nichts gegen diese. Genauso wenig wie gegen eine Leihvariante.

Und noch etwas: Auf der Rückbank ist die Befestigung der Babyschale am sichersten. Die Seitenairbags sind dabei unproblematisch. Im Gegensatz zum Airbag am Beifahrersitz, der mit Baby unbedingt deaktiviert werden muss.

 

Sende diese Seite an einen Freund