Die Namen-Hitlisten im Check

Die beliebtesten Baby Vornamen 2016

07.März 2017
Deutsch

Welches waren die beliebtesten Vornamen 2016? Und welche Namen sind in den nächsten Jahren im deutschsprachigen Raum groß im Kommen? Wir haben uns die Listen mal genauer angesehen und eine kleine Prognose gewagt. Vergleicht man die Hitlisten der Vornamen aus den vergangenen Jahren, dann fällt auf, dass sich eigentlich gar nicht so viel getan hat. Aber seht selbst.

Die Namen-Hitlisten im Check

Foto: Shutterstock 

Klassiker versus exotische Namen

Ende des neunzehnten Jahrhunderts zählten Karl und Anna zu den beliebtesten Babynamen Deutschlands. Vor allem Anna ist heute noch ein absoluter Dauerbrenner. Und das nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Schweiz, Österreich sowie in einigen nicht deutschsprachigen Ländern. Ähnlich verhält es sich übrigens mit dem Jungennamen Julian. Ein weiterer Shootingstar unter den Jungennamen ist Louis. Die französische Kurzversion von Ludwig ist 2016 nicht zum ersten Mal in den Top Ten gelandet. Für 2017 wird der Name bereits als Hitlisten-Sieger gehandelt. Auch in der Schweiz ist der Name beliebt, allerdings wird hier die deutsche und spanische Schreibweise „Luis“ bevorzugt. Dabei bedeutet Luis im Niederländischen „Laus“.

2016 kann man beinahe von einer Renaissance der klassischen Vornamen sprechen. Franziska, Paulina, Antonia, Rosa und sogar der so lieblich klingende Name Ida waren ganz vorne mit dabei. Die ungeschlagenen Top 3 der Mädchen: Mia, Emma und Sophia. Bei den Jungs hingegen machten Ben, Paul und Jonas das Rennen. Hier liegen biblische Namen sowie Namen aus der griechischen und römischen Antike ganz vorne auf der Beliebtheitsskala. Noah, Matteo, Samuel, David, Jakob, Lukas, Elias oder Jakob erleben ein Comeback. Weitere Dauerbrenner wie Alexander, Philipp und Markus haben es in diesem Jahr hingegen nicht ganz nach vorne geschafft.

Zum Schluss haben wir die Listen mal nach einigen „exotischeren Namen“ durchforstet, die womöglich das Potential besitzen, ein paar der klassischen Namen aus den Top 10 zu vertreiben.

Mädchen:

Maila (In Finnland eine beliebte Form des Kosenamens für Maria)

Malea (hawaiianisch: die Blume)

Luana (hawaiianisch: die Erhabene, die Glücklich-Zufriedene; spanisch/portugiesisch: Ableitung von Luna, Mond)

Aurora (römische Antike: Tagesanbruch, Dämmerung, Göttin des Morgens)

 Marah (aus dem Hebräischen hergleiteter Name mit biblischer Herkunft)  

Frieda

Jungen:         

Noé (hawaiianisch: Nebel, Tau, Dunst; latein: Geschenk Gottes)

Elio (griechisch: abgeleitet von Helios, der Sonnengott; italienisch: "leuchtend wie die Sonne")

Can (eine Variation von Gianni oder persischer Herkunft: die Seele; Vorsicht: Can bedeutet spanisch Hund!)

Pepe (Spanische Koseform von Josef)

Fiete (Abwandlung des Namens Friedrich)

Lias (Kurzform des biblischen Namens Elias)

 

Also, lasst euch inspirieren. Und verratet uns in den Kommentaren doch eure absoluten Namensfavoriten. Wie wird euer Sprössling heißen? 

Sende diese Seite an einen Freund