Die perfekte Vorbereitung für das Wochenbett

Eine Checkliste, so komplett wie möglich

23.Jan 2018
Deutsch

Mamas in spe wollen bestens auf das, was auf sie zukommt vorbereitet sein. Das bedeutet nicht, dass alles vorhersehbar ist. Aber mit Sicherheit kannst du dich schon während der Schwangerschaft bestmöglich auf die Wochen nach der Geburt vorbereiten. Dabei solltest du aber nicht nur an die Ankunft des Babys denken, sondern auch an dich selbst. Denn dein Körper verändert sich im Laufe der Schwangerschaft und nach der Geburt geht es mit der Rückbildung weiter. Das ist die Zeit des Wochenbetts (Puerperium). Wellness ist dabei auf alle Fälle ein wichtiger Faktor, damit du als frischgebackene Mama rasch wieder auf die Beine kommst.

An Tagen, an denen du dich jedoch bereits besonders aktiv und fit fühlst (das ist meist im letzten Trimester der Fall), kannst du aber auch schon mit einem kleinen Rundum-Check beginnen. Für einen guten Überblick, helfen dir dabei bestimmt unsere Checklisten ein kleines Stückchen weiter.

Die perfekte Vorbereitung für das Wochenbett

Foto: Shutterstock

Checkliste für das Wochenbett

  • Meldung des Babys mit Namen am Standesamt, bei der Krankenversicherung und am Einwohnermeldeamt
  • Anträge für Elterngeld und Kindergeld abgeben
  • Die Untersuchungen in der 1. und in der 4. bis maximal 7. Lebenswoche durch die Hebamme oder den Kinderarzt.
  • Wundheilung während des Wochenflusses zum Beispiel durch spezielle Massagen einer Hebamme fördern, evtl. Dammriss pflegen
  • Wöchnerinnen Slips verwenden, da Blut durch die Wäsche dringen kann (Der Wochenfluss ähnelt nach spätestens 2 Wochen der gewöhnlichen Regelblutung)
  • Das Stillen stressfrei angehen, ein gewohnter Rhythmus ergibt sich nach wenigen Wochen, Hebammen helfen bei Stillproblemen
  • Kühlende Kompressen oder Wickel für die Brüste auflegen
  • Rückbildungskurs frühestens ab der 6. bis 8. Woche nach der Geburt beginnen
  • Wohlfühlatmosphäre zu Hause mit der ganzen Familie genießen
  • Viel schlafen, am besten auf die Schlafperioden des Babys abgestimmt
  • Jede Hilfe im Haushalt und für Einkäufe annehmen!

 

Checkliste für den Partner und helfende Hände

  • Der frischgebackenen Mama so viel als möglich an Wegen und Tätigkeiten abnehmen
  • Geschwisterkinder mit vertrauter Betreuung und allem was sie benötigen versorgen
    - besonders auf deren emotionale Bedürfnisse eingehen
  • Haushaltsarbeiten freiwillig übernehmen
  • Frisches Obst und Gemüse ist für stillende Mamas gesünder als Tiefkühlkost, achtet auf eine ausgewogene Verpflegung (Wöchnerinnen sollten viel trinken und brauchen in der Ernährung ausreichend Ballaststoffe)
  • Frischgebackene Mamas und Babys kann man nicht zu sehr verwöhnen – Entlastung pur wird während der ersten Wochen dringend benötigt (Keine Sorge, die meisten Wöchnerinnen sind rasch wieder auf den Beinen)
Sende diese Seite an einen Freund