Erholung in der Badewanne

Die Wohlfühloase für Schwangere

10.Feb 2018
Deutsch

Gerade wenn du schwanger bist tut eine Atempause in der warmen Badewanne besonders gut. Solltest du ein Frühlingskind erwarten, dann bist du in den Wintermonaten davor bereits kugelrund. Aber keine Sorge, das Bad in der Wanne hilft dir dabei, dich vollkommen zu entspannen. Mit zunehmendem Bauchumfang werden die alltäglichen Wege nämlich zunehmend beschwerlicher. Deshalb sollte so ein kleiner Spa-Urlaub zu Hause immer wieder auf deinem Wochenplan stehen.

Erholung in der Badewanne

Foto: Shutterstock

Dein ganz schön schwer gewordener Körper fühlt sich in der Badewanne federleicht an, die Gelenke und der Rücken werden entlastet, und die Wärme lockert die Muskulatur. Im Winter wirst du in der Wanne durchwärmt und dein Babybauch ist durch die Schwerelosigkeit kaum spürbar. Natürlich solltest du einige Dinge beachten, bevor du dich in deine kleine Wohlfühloase begibst. Eine gute Vorbereitung und eine sanfte Massage der Haut danach bringen dann den Wohlfühleffekt zur Perfektion.
 

Welche Badezusätze sind in der Schwangerschaft geeignet?

Auf keinen Fall dürfen Badezusätze wie Erkältungsbäder oder Muskelbäder ins Wasser, weil sie wehenauslösend wirken können. Allzu häufig, also täglich, solltest du kein Vollbad nehmen, denn das kann zum Austrocknen der Haut führen. Aroma-Bäder sind für eine Dauer von bis zu 30 Minuten vollkommen in Ordnung. Feine Öle, wie Mandelöl, solltest du mit einem Emulgator, wie frischer Sahne (mind. 4-5 Esslöffel), mischen. Zwei bis max. 5 Tropfen einer deiner Lieblingsdüfte aus ätherischen Ölen kannst du zusätzlich beigeben. Ein Löffel Honig wirkt ebenfalls als Emulgator und macht die Haut geschmeidig. Auch Blütenblätter von Rosen oder exotischen Duftblüten verzaubern als Krönung ein Bad märchenhaft schön.
 

Diese ätherischen Öle kannst du in der Schwangerschaft bedenkenlos anwenden:

  • Rosenöl von der Wildrose
  • Lavendelöl
  • Öl vom Sandel-oder Zedernholz
  • Mandarinenöl
  • Johanniskrautöl
  • Bergamotte
  • Neroli
     

Ein Badezusatz aus Rosskastanie oder rotem Weinlaub hilft bei schweren Beinen. Bei der Tendenz zu unreiner Haut helfen Bäder mit unraffiniertem Meersalz oder hochwertigem Himalajasalz. Solltest du dir aber dennoch unsicher über die Anwendung von ätherischen Ölen sein, hole die Meinung einer Hebamme ein. Sie ist schließlich Expertin in Sachen Schwangerschaft.

Sende diese Seite an einen Freund