Erste Hilfe: Sonnenstich

Interview mit Jürgen Grassl, Samariterbund Österreich

27.Sep 2016
Deutsch

Willkommen zum nächsten Teil unserer Reihe "Erste Hilfe im Baby- und Kleinkindalter". Nachdem Jürgen Grassl, erfahrener Sanitäter und Leiter der Bundesschulung des Samariterbund Wien uns in den vergangenen Wochen bereits viele hilfreiche Infos zu den Themen Stürze, Verbrennungen und Verschlucken gegeben hat, wird er uns in unserem letzten Teil zum Thema Erste Hilfe bei Sonnenstich Rede und Antwort stehen. 

Little Big Heart Wie kommt es zu einem Sonnenstich?

Jürgen Grassl Wenn Kinder, die ja noch weniger Behaarung auf dem Kopf haben, länger der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, kann es zu einem Sonnenstich kommen. Durch die Sonneneinstrahlung auf Kopf und Nacken erwärmt sich das Gehirn, das reizt dann die Gehirnhäute und diese verursachen starke Schmerzen. Diese Kopfschmerzen können unmittelbar, aber auch erst Stunden später auftauchen. Vielleicht hat dein Kind am Nachmittag ohne Kopfbedeckung in der heißen Sonne gespielt und am Abend fühlt es sich dann erst krank.

Erste Hilfe: Sonnenstich

Jürgen Grassl im Interview mit Little Big Heart

Welche Symptome treten da auf?

Das Kind klagt über starke Kopfschmerzen, fühlt sich müde und matt. Schwindel sowie ein hochroter, heißer Kopf sind klassische Zeichen des Sonnenstichs. Wenn dann auch noch eine Wesensveränderung, Übelkeit, Erbrechen, Nackensteife oder sogar Bewusstlosigkeit hinzukommen, muss sofort über die jeweilige Notrufnummer die Rettung gerufen werden.

Wie reagiere ich dann am besten?

Überwache auf jeden Fall die Kreislauf- und Atemfunktionen und setze frühzeitig den Notruf ab.

Bringe das Kind dann in eine kühle, dunkle und reizarme Umgebung. Ich empfehle eine Flachlagerung mit leicht erhöhtem Oberkörper und kalte Umschläge auf Nacken und Stirn. Auch die Kühlung des Kopfes/Körpers durch Zufächeln von frischer Luft hilft die Beschwerden zu lindern, bis der Rettungsdienst kommt.

Ist das Kind allerdings ohne Bewusstsein (nicht erweckbar), ist die stabile Seitenlage anzuwenden, um die Atemwege freizuhalten.

Erste Hilfe: Sonnenstich

Foto: Shutterstock

Wie kann ich einen Sonnenstich vermeiden?

Am besten lässt du dein Kind nicht in der direkten Sonne spielen, sondern lieber an einem schattigen Plätzchen. Vermeide auch die starke Mittagshitze und gehe eher am Vormittag oder am späteren Nachmittag hinaus. Setze deinem Kleinen unbedingt eine Kopfbedeckung auf und lass es trotzdem nicht lange in der Sonne. Helle Kopf- und Nackenbedeckung, Kleidung mit UV Schutz ist bei Kindern jedenfalls ratsam.

Und wichtig: Lieber einmal zu oft den Rettungsdienst anrufen. Selbst wenn man einmal überreagiert hat, ist das überhaupt kein Problem!

Wenn du mehr über Erste-Hilfe-Themen wissen möchtest, findest du hier viele interessante Infos

 

 

                Notfallnummer Deutschland: 112

                Notfallnummer Österreich: 144

                Notfallnummern Schweiz: 144 oder 112

 

 
Sende diese Seite an einen Freund