Essen macht Spaß! - Frau und Herr Klein werden große Genießer

10 Tipps für den beschwingten Einstieg in die Beikost

22.Dez 2017
Deutsch

Kinder entwickeln sich völlig unterschiedlich. Das betrifft natürlich auch die Nahrungsaufnahme. Babys haben ein sehr gut funktionierendes Hunger- und Sättigungsgefühl. Bereits im Mamabauch wird nur das verdaut, was das Ungeborene zum Wachstum benötigt und auch nach der Geburt trinkt es, egal ob von der Brust oder dem Fläschchen, niemals „über den Durst“.

Essen macht Spaß! - Frau und Herr Klein werden große Genießer

Foto: MAM

Wenn es um den Einstieg zur festeren Nahrung geht, gehen die Meinungen der richtigen Vorgehensweise des Fütterns jedoch weit auseinander. Grundsätzlich gilt: Babys und Kleinkinder essen so lange, bis sie keine Lust mehr haben. Auf die richtige Entwicklung dieses Lustgefühls kannst du jedoch eingehen, und dein Kleines in seiner natürlichen Wahrnehmung unterstützen.

 

So wird dein Baby bestimmt ein kleiner Genießer:

  • Atmosphäre ist wichtig! Gemeinsam essen sollte die Familie völlig entspannt und in möglichst angenehmen Ambiente.

  • Eine fröhliche, bunte Dekoration auf dem Teller macht Lust auf mehr!

  • Geschirr zum Essenlernen und Geeignetes Besteck machen das aufregende Vorhaben für die Allerkleinsten richtig angenehm. 

  • Setze dich mit deinem kleinen Schatz von Beginn an bewusst mit dem Thema Essen auseinander. Jede Mahlzeit sollte ein erfreuliches Ereignis sein.

  • Kleine Snacks für zwischendurch werden lieber nicht hektisch eingenommen. Im Buggy oder im Autositz ist dein Kleines zwar vorübergehend mit dem Knabbern beschäftigt und quengelt nicht, die Ablenkung durch äußere Reize ist aber groß und stört den Prozess der Verdauung.

  • Sobald das Baby Interesse an Knabbereien zeigt, kannst du mit dem Füttern beginnen. Baby Led Weaning (BLW) ist eine trendige Methode, um mit Beikost zu beginnen, die du auch fallweise mit Brei kombinieren kannst.

  • Beikost und Stillen werden vor allem im ersten Lebensjahr des Babys aufeinander abgestimmt. Vor oder nach einer Breifütterung darf also durchaus gestillt werden.

  • Obst und Gemüse kannst du püriert bereits im Vorhinein für die Woche vorbereiten. Im Gefrierfach kannst du sie sogar im Schraubglas portioniert aufbewahren. Einfach die Gläser nicht bis zum Rand anfüllen, und etwa drei Fingerbreit Platz zur Füllhöhe lassen. Vor dem Verzehr Deckel abnehmen und im Wasserbad schonend auf Körpertemperatur erwärmen.

  • Diese Lebensmittel solltest du vor dem ersten Geburtstag des Babys meiden:

  1. Quark, um die Nieren des Babys nicht zu belasten

  2. Hülsenfrüchte wie Bohnen, um Blähungen zu vermeiden

  3. ganze Nüsse, um deinen Sprössling keiner Erstickungsgefahr auszusetzen

Zum Selbermachen gibt es einfache und schnelle Beikost-Rezepte wie das total gesunde Apfel-Bananen-Mus und unseren Lieblings-Babybrei: Haferbrei mit Heidelbeeren.

Sende diese Seite an einen Freund