Fehlentwicklungen beim Neugeborenen

Was tun bei Auffälligkeiten?

29.Okt 2018
Deutsch

Genau dafür sind die Vorsorgeuntersuchungen da: um Auffälligkeiten oder Fehlentwicklungen so früh als möglich festzustellen. Unmittelbar nach der Geburt findet deshalb die erste gründliche Untersuchung statt (U1). Gibt es dabei Warnzeichen und signifikante Abweichungen, kann noch in der Klinik, oder zumindest sehr rasch nach der ersten Untersuchung durch eine Hebamme darauf reagiert werden.

Fehlentwicklungen beim Neugeborenen

Foto: Shutterstock

Bei der Routineuntersuchung nach der Entbindung - dem APGAR-Test - wird eine, fünf und zehn Minuten nach der Geburt beurteilt, wie gut das Neugeborene den Geburtsstress überstanden hat. Dabei werden fünf verschiedene Kriterien mit jeweils 0, 1 oder 2 Punkten bewertet. Das Baby wird gemessen, bewertet und die Ergebnisse mit Regelwerten verglichen. Dabei sollte idealerweise eine maximale Punktzahl von 10 erreicht werden. Unter 5 Punkten sind sofortige medizinische Maßnahmen notwendig. Das kann auch der Fall sein, wenn Fehlentwicklungen deutlich werden.

Um welche Auffälligkeiten kann es dabei gehen? Zwei davon haben wir uns ein wenig genauer angesehen.

Seiten

Sende diese Seite an einen Freund