Fit mit Baby

Trendsportart Kangatraining

26.Mai 2016
Deutsch

Fit mit Baby

Ist die Schonzeit von einigen Wochen nach der Geburt erst mal vorbei, da freuen sich viele von uns Frauen darauf, nach monatelanger Sport-Abstinenz endlich wieder aktiv zu werden. Dabei geht es gar nicht immer nur ausschließlich darum, die lästigen Schwangerschaftskilos wieder loszuwerden. Denn ob es nun die Joggingrunde durch den Park ist, die Yoga Session oder das abendliche Bauch-Beine-Po Workouts. Wenn wir Zeit für Sport einplanen, ist diese für viele von uns die einzige Zeit des Tages, in der wir bewusst etwas für uns tun, wir den Stress des Alltags mal hinter uns lassen und uns aktiv um Körper, Geist und Seele kümmern. Doch das Vorurteil, dass Sport mit Baby ein Ding der Unmöglichkeit ist, hält sich leider recht hartnäckig. Klar leben wir heutzutage in einer Zeit, in der Selbstverwirklichung bei Müttern ganz großgeschrieben wird. Doch in der Praxis ist die Sache mit dem Zeitmanagement meist leichter gesagt als getan. Und so passiert es schnell mal, dass der kleine Racker unseren Workout Plänen einen Strich durch die Rechnung macht. Dabei ist Sport mit Baby gar nicht so schwer. Gibt es doch inzwischen so viele tolle Sportarten. Eine davon möchten wir dir heute vorstellen: Kangatraining.

1. Was ist Kangatraining? 

Kanga ein Trainingsprogramm, das optimal auf jene Frauen zugeschnitten wurde, die vor kurzem entbunden haben. Entwickelt wurde das Training von Hebammen, Gynäkologen und postnatalen Trainingsspezialisten. So werden alle Übungen bauch-, beckenboden- und gelenkschonend ausgeführt. Das Besondere am Kanga Training ist, dass dein Baby bei allen Übungen stets ganz nah bei dir ist. So kannst komplett entspannt und trotzdem effektiv trainieren. Und auch dein Sprössling ist sehr zufrieden, die meisten Babys schlafen nach einigen Minuten sogar ein. 

2. Für wen ist es geeignet? 

Kangatraining ist für alle Mütter geeignet, ab ca. 6-8 Wochen nach der Geburt. Nach einem Kaiserschnitt solltest du, aufgrund der Narbe, lieber ca. 10-12 Wochen warten, bevor du mit dem Training beginnst. Optimal ist es, wenn das Training direkt an einen Rückbildungsgynmastik Kurs anschließt. Auf jeden Fall solltest du dir vorher aber das OK vom Frauenarzt einholen! 

Fit mit Baby

3. Was genau passiert beim Kangatraining? 

Nach einem Warm-Up beginnt jede Kangatraining Session in der Regel mit Kräftigungsübungen für Bauch- und Rückenmuskulatur. Danach folgt ein Wechsel aus Aerobic-,Tanz- und Muskelausdauer-Elementen. Hierbei wird nicht nur zu schnellen Rhythmen und heißen Beats getanzt, sondern auch ordentlich geschwitzt. Zum Ende der Stunde hin wird nochmals gezielt die Beckenboden-Muskulatur trainiert und anschließend ausgiebig gedehnt. 

4. Wo und wie kann ich Kanga trainieren? 

Da sich Kangatraining mittlerweile großer Beliebtheit erfreut, werden diverse Kurse bereits in vielen Fitness- und Tanzstudios oder auch in öffentlichen Einrichtungen angeboten. Die für die Kursstunden benötigten Traghilfen können in der Regel vor Ort ausgeliehen werden. Hier kannst du checken, welche Studios in deiner Nähe Kangatraining anbieten. Eine Stunde in der offenen Klasse kostet in der Regel zwischen 10 und 20 Euro. Empfehlenswert sind vor allem entsprechende Packages - oftmals erhältst du hier zu den Kursen noch eine DVD, so dass du die Übungen zwischendrin auch gut zuhause durchführen kannst. Auch auf YouTube gibt es eine Reihe nützlicher Videos für Einsteiger.

Sende diese Seite an einen Freund