Förderung der Säuglingsentwicklung im Wasser

Die Wirkung von Schwerelosigkeit auf Säuglinge

08.Dez 2017
Deutsch

Aus kleinen Mini-Schwimmern werden fitte Babys! Schon für Säuglinge ab dem Alter zwischen dem zweiten und dritten Monat, gibt es in vielen Bädern Babyschwimmkurse im Angebot. Dabei wird fröhlich im Wasser geplanscht und getaucht. Die Kurse können von Mama, Papa und dem Nachwuchs solange besucht werden, bis das „richtige“ Schwimmen ohne Probleme von den Flossen geht.

Das gute am Babyschwimmen ist, es bringt nicht nur einen Riesenspaß für Eltern und Kind, sondern fördert auch die Entwicklung des Babys und stärkt sein Immunsystem.

Förderung der Säuglingsentwicklung im Wasser

Foto: Shutterstock

Schwerelosigkeit im Wasser fördert im Säuglingsalter:

  • Das Baby kann seinen Körper und seine Bewegungen intensiver als „an Land“ erleben
  • Es kann sich leichter aufrichten, und dadurch seine Muskulatur kräftigen
  • Das Bewegen im Wasserwiderstand regt die unter der Haut liegenden Nervenfasern an. Es tritt dadurch eine entspannende, regulierende Wirkung ein
  • Der Wasserauftrieb entlastet den gesamten Stütz- und Bewegungsapparat des kleinen Körpers
  • Das freie „Schweben“ im Wasser macht den meisten Babys sichtbar Spaß
  • Das Baby lernt behutsam den eigenen Bewegungsablauf zu kontrollieren
  • Der Gleichgewichtssinn wird geschärft
  • Durch die Wassertemperatur von 31-33°C wird das Herz-Kreislaufsystem angeregt
  • Die Atmung wird durch die Aktivität im Wasser beschleunigt und vertieft. Dies trägt zu einer Stärkung der Atemhilfsmuskulatur und des Burstkorbes bei.
  • Der Aufenthalt im Wasserbecken ermöglicht den Eltern einen innigen körperlichen Kontakt zum Baby. Das stärkt das Vertrauen des Säuglings.
  • Die angebotenen Gadgets zum Spielen (Poolnudel, Brett oder Bälle) fördern die Feinmotorik des Babys
  • Die Wassergussmethode als Vorbereitung zum Tauchen, lässt das Baby ein ungewolltes Eintauchen in das Wasser ohne Stress erleben

Also auf was wartest du noch? „Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein…“ 

Förderung der Säuglingsentwicklung im Wasser

 

Förderung der Säuglingsentwicklung im Wasser

 

Sende diese Seite an einen Freund