Frische Wäsche für sensible Babyhaut

Was du über Waschmittel wissen solltest

05.Jan 2017
Deutsch

Frische Wäsche soll nicht nur blitzsauber sein. Sie soll nach Frischluft duften, und es muss beim Tragen ein spürbar angenehmes Gefühl auf der Haut geben. Für Babys gilt das ganz besonders, denn ihre Wäsche wird mehrmals täglich gewechselt. Manche Babys reagieren mit Rötungen oder Bläschen an der Haut, wenn ein Waschmittel zu aggressiv auf sie wirkt.

Frische Wäsche für sensible Babyhaut

Foto: Shutterstock

Viele Eltern denken bei einer derart heftigen Reaktion, es handelt sich um eine Allergie, die beispielsweise auch durch Lebensmittel ausgelöst werden kann. Um wirklich sicher zu gehen, solltest du es auf alle Fälle mit deiner Kinderärztin abklären. Mögliche Auslöser bei Hautreaktionen können aber durchaus auch unverträgliche Stoffe in Waschmitteln sein, die über die Kleidungsstücke an die feinporige Babyhaut gelangen.

Deshalb sind Waschmittel aus Omas Rezeptbüchern für viele Babys die verträglichste Variante. Dazu zählen Kernseife und Soda zum Waschen, oder Essig und Zitronensäure die du als Weichspüler verwenden kannst. Einige tolle Tipps und Tricks für das optimale Sauberkeitserlebnis bei Babywäsche und bei Kuscheltieren hatten wir ja bereits vorgestellt.
 

Worauf solltest du bei der Anwendung von Waschmitteln achten?

  • Vermeide Waschmittel mit aggressiven Waschsubstanzen und Farbstoffen.
    Dazu zählen: Enzyme, Tenside, Wasserenthärter (Den Härtegrad des Wassers in deiner Region, sowie den Kalkanteil erfährst du über deinen Wasseranbieter. Oftmals sind Wasserenthärter gar nicht notwendig.), Optische Aufheller, Silikone und Parabene
  • Benutze duftstofffreie oder nur sehr gering parfümierte Produkte
  • Achte darauf, dass beim Waschen der Babywäsche alle Waschsubstanzen gründlich ausgespült werden.
  • Reinige die Waschmaschine regelmäßig mit einem Spülgang ohne Wäsche, um Waschmittelrückstände oder Schimmelpilz zu entfernen. Mit ein wenig Essig, kannst du zusätzlich die Hygiene in der Waschtrommel verbessern. Auch die regelmäßige Reinigung des Flusensiebs macht aus diesem Grunde Sinn.
  • Solltest du ein Produkt aus dem Reformhaus verwenden, oder ein Waschmittel, das speziell für die sensible Babyhaut geeignet ist, dann berücksichtige die Angaben des jeweiligen Herstellers. Und verwende nur die niedrigste der angegebenen Dosierungen.

Tipp: Für Babys und Kinder, die unter Hautekzemen oder Neurodermitis leiden macht es Sinn, aus dem Bekanntenkreis oder über Kleiderbösen Second-Hand-Wäsche zu besorgen.

Diese Wäsche wurde bereits oftmals gewaschen, weshalb die in Textilien enthaltenen, hartnäckige Schadstoffe mit hoher Wahrscheinlichkeit restlos ausgewaschen sind. Denn Baumwolle und andere Materialien werden selbst bei Babywäsche mit hautreizenden Insektenvertilgungsmitteln behandelt. Achte, wenn möglich, auf Öko-Zertifizierungen. 

Sende diese Seite an einen Freund