Frischgebackene Papas in der Stillzeit

Warum Stillen keine reine Frauensache ist

17.Jan 2017
Deutsch

Eine enge Beziehung zu beiden Elternteilen ist von Anfang an besonders wichtig für die Entwicklung von Kindern. Während die innige Stillbeziehung zu einer starken Mutter-Kind Verbindung führt, bedarf die frühe Vater-Kind Beziehung besondere Pflege. Gerade zu Beginn der Stillzeit fühlen sich Väter angesichts der Tatsache, dass sie ihr Säugling nicht selber stillen können oft benachteiligt und unsicher in ihrer Elternrolle. Doch genau in dieser wichtigen Entwicklungsphase eines Säuglings spielen Väter eine wesentliche Rolle - wie der Vater sich einbringen kann und die Mutter dabei unterstützt erfährst du hier. 

Warum Stillen keine reine Frauensache ist

Foto: Shutterstock 

Der erste Tipp liegt auf der Hand: Versuche so viel Zeit wie möglich mit deinem Baby zu verbringen und dabei möglichst viel direkten Hautkontakt herzustellen. Auch folgende Aufgaben müssen nicht notwendigerweise von der Mutter übernommen werden: kuscheln, baden, das Baby zum Schlafen ins Bett bringen und Windeln wechseln. All diese im Leben mit Baby so alltäglichen Dinge sind nicht nur wichtig um eine enge Beziehung aufzubauen, sie fördern gleichzeitig auch das Selbstbewusstsein in deiner Rolle als Elternteil.

Aller Anfang ist schwer, vor allem beim Stillen. Studien haben gezeigt, dass Mütter die sich von ihren Partnern unterstützt fühlen, grundsätzlich länger stillen. Eine stillende Mutter soll, besonders in den ersten Wochen, viel ruhen. Nimm du der jungen Mama ruhig auch die Haushaltspflichten ab, für die du sonst nicht zuständig bist. Versuche jetzt besonders fürsorglich zu sein und deiner Partnerin mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Schon das Interesse deinerseits und die bejahende Einstellung zum Stillen kann der frischgebackenen Mutter viel Kraft schenken. Und die wird sie brauchen, ganz besonders dann, wenn es mal nicht so ganz rund läuft. Mache ihr Mut, wenn Sie mal verzweifelt ist, die Brustwarzen schmerzen oder ein Milchstau Schwierigkeiten bereitet. Versuche aufmerksam zu sein oder überrasche deine Partnerin einfach mit einer entspannenden Nackenmassage, einem guten Tee oder einen gesunder Snack zwischendurch. Glaub uns, selbst kleine Gesten haben eine wahre Wunderwirkung!

Zu diesem Thema sehr ans Herz legen können wir euch diesen Artikel unserer Gastbloggerin Anja. Sie ist nicht Mama, sondern auch Hebamme und daher absolute Expertin auf diesem Gebiet. 

Übrigens: Babys, die in den ersten Lebensmonaten ein Vertrauen zu ihrer Umwelt aufbauen konnten, können früher selbstständig und freier handeln. Zu dieser Entwicklung benötigt es einer innigen stabilen Beziehung zu beiden Elternteilen – sowohl zu Mama wie zu Papa. 

Sende diese Seite an einen Freund