Früherkennungsuntersuchung beim Baby

Die U-Untersuchungen im Überblick

04.Mai 2017
Deutsch

Früherkennungsuntersuchung beim Baby: Die sogenannten U-Untersuchungen werden vom Tag der Geburt bis zum fünften (AT) oder sechsten Lebensjahr (DE) durchgeführt. Dieses Früherkennungsprogramm ist gesetzlich verankert und insofern verpflichtend, als es direkt mit den Bezügen des Kinderbetreuungsgeldes (AT) verknüpft ist. In Österreich werden sie Mutter-Kind-Pass Untersuchungen genannt. In der Schweiz heißen sie ganz einfach Kontrolluntersuchungen; es gibt insgesamt 12 Termine. In Deutschland begleiten die U-Untersuchungen die Kinder sehr ähnlich durch deren laufende Entwicklung. Jede dieser ärztlichen Kontrollen wird von den Krankenkassen übernommen.

Früherkennungsuntersuchung beim Baby

Fotos: Shutterstock

Die U Untersuchungen im Überblick – inklusive den wichtigsten Inhalten und weiteren Facts:

Früherkennung beim Baby: „To do´s“ und Neuerungen seit 2016

Die Rahmenbedingungen für die Untersuchungen werden laufend überarbeitet und erweitert. Die bewährten Teile werden aber beibehalten. So gibt es zum Beispiel neuerdings Teilnahmekarten (DE), die zu den gelben Heftchen oder Pässen für die Eintragungen vergeben werden. Die Unterlagen für diese Dokumentation erhältst du bereits bei Feststellung der Schwangerschaft. Zu jeder Untersuchung sind dieses Kinderuntersuchungsheft, die Krankenversicherungskarte des Kindes (Gesundheitskarte oder e-Card) und eine Karte für Impfeintragungen mitzunehmen. Die einzelnen Untersuchungstermine sind mit der ärztlichen Praxis deiner Wahl zu vereinbaren.

In Deutschland ist der zeitliche Ablauf für die Untersuchungen sehr präzise vorgegeben:

  • U1       nach der Geburt
  • U2       3. bis 10. Lebenstag
  • U3       4. bis 5. Lebenswoche
  • U4       3. bis 4. Lebensmonat
  • U5       6. bis 7. Lebensmonat
  • U6       10. bis 12. Lebensmonat
  • U7       21. bis 24. Lebensmonat
  • U7a     34. bis 36. Lebensmonat
  • U8       46. bis 48. Lebensmonat
  • U9       60. bis 64. Lebensmonat

In Österreich und der Schweiz sind die Termine sehr ähnlich. Zusätzlich zu den Untersuchungen bei der Kinderärztin oder dem Kinderarzt, gibt es jeweils eine orthopädische Untersuchung und eine Hals-Nasen-Ohren (HNO) Untersuchung von Fachärzten. Zwei Augenuntersuchungen finden im 10. bis 14. und 22. bis 26. Lebensmonat (AT) statt.

Früherkennungsuntersuchung beim Baby

Inhalte der Früherkennungsuntersuchungen

Abhängig vom Alter des Kindes gibt es unterschiedliche Themen und Behandlungsschwerpunkte. Die informativen Beratungen finden bei deinem Kinderarzt statt. Es wird dabei eine Überprüfung der kindlichen Entwicklung durchgeführt. Die Gewichtszunahme sowie das Wachstum werden beobachtet und dokumentiert. Erkrankungen und Fehlentwicklungen sollen weitgehend ausgeschlossen werden. Auffälligkeiten werden besprochen und unter Abstimmung mit den Eltern behandelt.

Weiterführende Lektüre rund ums Thema 

Deutschland: hier.

Österreich: hier

Schweiz: hier und hier.  

Sende diese Seite an einen Freund