Gruppenspiele rund um den Globus

2 Beschäftigungsideen, die Spaß machen und wirklich jede Feier aufpeppen

24.März 2018
Deutsch

Spritzige Gruppenspiele sollten auf keiner Kinder-Party fehlen. In allen Ländern gibt es traditionelle Fangenspiele oder Wettläufe. Und die stehen auf der Vergnügungsliste ganz oben. Aber auch Zweikämpfe und Wettspiele sorgen international für jede Menge Spaß. Dabei sind diese Spiele mehr als nur amüsant. Denn um ans Ziel zu kommen, müssen die Knöpfe richtig was dafür tun! So lernen Kinder strategisch zu denken, schnelle Entscheidungen zu treffen und sich in neue Situationen hineinzuversetzen. Natürlich lernen unsere Kids dabei auch, mit Niederlagen umzugehen. Aber alles bei schallendem Gelächter!

Gruppenspiele rund um den Globus

Foto: Shutterstock

Sambia – Die Schlange

Gruppenspiel mit beliebig vielen Mitspielern

Eine Ziellinie wird ausgemacht und zwei gleich große Kindergruppen bilden sitzend je eine Schlange: Das erste Kind setzt sich auf den Boden, das nächste ganz dicht dahinter. Die Beine umklammern das jeweilige Kind davor und die Arme halten dessen Bauch.
Beide Schlangen starten gemeinsam auf „Los“, und hoppeln oder rutschen auf das Ziel zu.
Welche Schlange bringt zuerst ihr letztes Mitglied über die Ziellinie?

Als Variante kann es auch so gespielt werden, dass alle Mitspieler hintereinander auf dem Bauch liegen und jeder fasst die Knöchel des jeweils vorderen Kindes.

 

Korea – Ohren zuhalten

Gruppenspiel mit beliebig vielen Mitspielern

Alle Kinder sitzen in einem Kreis. Eines beginnt als Anleiter und hält sich beide Ohren zu. Der Spieler links von ihm hält sich mit der rechten Hand das rechte Ohr zu, der rechts von ihm mit der linken Hand das linke Ohr.
Dann nimmt der Spielleiter beide Hände runter und zeigt auf einen anderen im Spielkreis. Der neue Spielleiter hält sich wieder beide Ohren zu, der Spieler links wieder das rechte, der Spieler rechts wieder das linke. Der neue Spielleiter zeigt dann wieder auf einen anderen Spielleiter usw.
Jeder Spieler, der zu langsam ist oder einen Fehler macht, scheidet aus. Wer am längsten im Spiel bleibt, hat gewonnen.

Für Babys kann man das Spiel auch etwas vereinfachen, indem man das Links-Rechts-Manöver weglässt. Eines der Babys hält sich also die Ohren zu, zeigt auf ein anders Baby, das sich dann wiederum die Ohren zuhält usw.

Sende diese Seite an einen Freund