Ich bin schwanger und darf es niemandem sagen!

Blog Gastartikel: Miss Broccoli

03.Mai 2019
Deutsch

In ihren zwei Schwangerschaften kämpfte Bloggerin Moana vom Blog Miss Broccoli mit starker Übelkeit und trank natürlich auf einmal keinen Kaffee mehr. Mit welchen Ausreden sie ihre Schwangerschaften im ersten Trimester erst mal verheimlichte, erzählt sie dir hier.

Ich bin schwanger und darf es niemandem sagen!

Foto: Miss Broccoli

Wenn du deinen positiven Schwangerschaftstest in der Hand hältst, würdest du am liebsten sofort der ganzen Welt von deinem Glück erzählen. Doch wie du weißt, solltest du die ersten 12 Wochen abwarten, bevor du es deiner Familie, deinem Freundeskreis und auch deinem Arbeitgeber erzählst. Zu groß ist das Risiko einer Fehlgeburt im ersten Drittel der Schwangerschaft.
 

So kannst du die Schwangerschaft verheimlichen

In den ersten Wochen der Schwangerschaft leiden viele Frauen an Übelkeit, fühlen sich sehr müde und schlapp oder mögen plötzlich keinen Kaffee mehr. Genauso ging es auch mir: Jeweils in der 5. Schwangerschaftswoche fing es an: vor Kaffee musste ich regelrecht davonrennen, denn ich fand ihn abscheulich. Ich, die sonst immer mindestens 3 Kaffees pro Tag trinkt. Wie sollte ich das meinem Chef oder der besten Freundin erklären? Und die Übelkeit war auch nicht ohne. Zudem ist nämlich auch der Geschmackssinn in der Schwangerschaft viel sensibler als sonst. Ich musste mich zum Beispiel manchmal fast übergeben, wenn bei uns im Büro jemand ein Thai Curry oder eine Zwiebelwähe zu Mittag aß. Und von einem Tag auf den anderen ekelte ich mich auch vor Schokolade. Zum Glück fiel das aber so schnell niemandem auf.

Eine große Herausforderung war damals auch ein Geburtstagsessen mit der Familie. Hier stellte sich die Frage, wie ich es am besten verheimliche, dass ich plötzlich keinen Alkohol mehr trinke. Aus Erfahrung kann ich dir nun aber sagen, ganz so schwierig ist es gar nicht. Die Leute, die nicht damit rechnen, dass du schwanger bist, achten meistens nämlich gar nicht darauf.
 

Das hat bei mir immer funktioniert

  • Erkläre deinen Kollegen, dass du gerade keine Zeit für die Kaffeepause hast und noch deine Arbeit erledigen musst. Du kannst ja immerhin auch noch später mit ihnen quatschen.

  • Bei einem Familienanlass kann dein Mann aus deinem Glas trinken, wenn es gerade niemand merkt. Oder du trinkst einfach ein Getränk, das ähnlich aussieht wie Wein (Traubensaft, Ginger-Ale etc.).

  • Deinen Freundinnen sagst du, dass du gerade eine Gesundheitskur machst und deshalb keinen Alkohol trinkst.

  • Meide im Zweifelsfall einen Event mit der Ausrede, dass du gerade erkältet bist.
     

Mein persönlicher Tipp für dich zu diesem Thema ist hingegen: Wenn du von einer dir nahestehenden Person gefragt wirst, ob du schwanger bist, kannst du ruhig ehrlich sein. Deine Eltern und deine beste Freundin dürfen es auch vor den ersten 12 Wochen wissen. Denn sollte etwas schief gehen, wären sie sicher für dich da, egal was passiert.

Sende diese Seite an einen Freund