Immer diese Erkältungen!

Must have – Zwei kindertaugliche Hausmittel

11.Jan 2017
Deutsch

Die Schnupfen- und Erkältungs-Saison steht in der Hochblüte. Obwohl - von Blüte kann nicht die Rede sein, denn vielmehr fehlt uns genauso wie der Pflanzenwelt ganz einfach die Sonne. Weshalb unser Vitamin D Vorrat erschöpft ist und wir anfälliger werden, Infektionen aufzuschnappen. Keime und Bakterien vermehren sich fröhlich im feucht-warmen Heizungsluftklima und schon laufen die Nasen sämtlicher Familienmitglieder.

Unsere Tipps ersetzen natürlich nicht den Weg zu den Spezialisten, können aber eine Genesung durchaus unterstützen.

 

Immer diese Erkältungen!Fotos: Shutterstock

 

1. Erkältungsbalsam

Nase schnäuzen und die Mundatmung fallen vielen unserer kleinen Patienten schwer. Da brauchst du zusätzlich Taschentücher für die Leidenstränen. ​Nasen-, Bronchial- und Erkältungssalben unterstützen das Abfließen von Schleim, und sind auch für Babys und Kleinkinder wunderbar geeignet. Ein Brustbalsam, der übrigens auch am oberen Rücken einmassiert wird, kann der Atmung wieder ein Stück Freiheit zurückgeben. Es sind zahlreiche Produkte in Drogeriemärkten und Apotheken erhältlich. Balsam mit Vaseline als Basis ist wegen der Mineralöle laut Stiftung Warentest eher als bedenklich einzustufen. Kokosöl hingegen, ist wegen der guten Hautverträglichkeit der Vaseline vorzuziehen. 

Zu beachten gilt, dass Kampfer, Menthol und manche Minzöle für Kleinkinder meist zu aggressiv wirken. Inhaltsstoffe wie Anis, Kamille und Majoranöl sind für die Familien-Anwendung eher zu empfehlen. Majoran-Salbe hilft Babys auf den Bauch massiert zusätzlich gegen Blähungen und kann bei Schnupfen auf der Nase innen und außen aufgetragen werden. Es gibt mittlerweile viele tolle Anleitungen um Erkältungsbalsam selbst herzustellen – diese hier ist beispielsweise sehr empfehlenswert! Weitere Hausmittel gegen Schnupfen stellen wir dir hier vor. 

 

2. Nasenspray

Bei Kleinkindern kann eine milde Salzlösung helfen, die Nasengänge zu spülen und die Schwellung zu reduzieren.  Mit etwas Kamillentee aufgekocht, kannst du den Spray sehr leicht selbst herstellen. Er sollte aber täglich frisch zubereitet werden – nicht verbrauchte Reste unbedingt wegleeren!

Die Zusammensetzung: 500 ml Wasser – 1 TL Kamillenblüten – 1 TL nicht raffiniertes Meersalz Kurz aufkochen, danach abkühlen lassen, Blüten abseihen und den Sud in ein leeres, sauberes Nasensprayfläschchen füllen. Optimal für die Anwendung ist Raumtemperatur. Bei Bedarf 2 Pumpstöße in jedes Nasenloch sprühen, während das andere zugehalten wird.

Übrigens: Hohe Dosen an Vitamin C, zum Beispiel aus der Acerola Kirsche (natürlich oder auch in Tablettenform), stärken zusätzlich die Abwehrkräfte. Roher Knoblauch (alternativ zerdrückt und mit einem Glas Orangensaft vermischt) wirkt antiseptisch. Kräutertees und Hustensirup gehören selbstverständlich ebenso in die häusliche Schatztruhe um Erkältung zu behandeln.

Immer diese Erkältungen!

Sende diese Seite an einen Freund