Joggen mit Kinderwagen

Diese Punkte gibt es zu beachten!

16.Jul 2016
Deutsch

Joggen mit Kinderwagen erfreut sich großer Beliebtheit. Ganz besonders bei frischgebackenen Mamas, die nach monatelanger Sportabstinenz endlich wieder fit werden und den lästigen Schwangerschaftskilos den Kampf ansagen möchten. Aber auch für Papas ist es die optimale Möglichkeit, Zeit mit dem Nachwuchs zu verbringen und gleichzeitig etwas für die Gesundheit zu tun.

Joggen mit Kinderwagen

Also den Sprössling einfach so in den Kinderwagen legen, Laufschuhe schnüren und los geht’s? Nun, ganz so simpel ist es dann doch nicht. Wir verraten dir, was es beim „Babyjoggen“ zu beachten gibt, welches Equipment du benötigst und ab wann du und dein Nachwuchs mit den gemeinsamen Laufrunden starten könnt.

Wichtig: Das Laufen mit Kinderwagen solltest du keinesfalls beginnen, bevor dein Baby nicht alleine sitzen und seinen Kopf problemlos halten kann. In der Regel ist dies erst mit etwa 8 bis 9 Monaten der Fall. Die s-förmige Krümmung der Wirbelsäule, die beim Erwachsenen eine entsprechende Abfederung gewährleistet, entwickelt sich beim Säugling erst im Laufe der Zeit. Daher solltest du dich auch gedulden bis dein Baby das Alter von etwa 1 Jahr erreicht hat. Am Besten holst du dir vorher das Ok vom Kinderarzt ein!  

1. Equipment

Auch wenn dein Kind das richtige Alter erreicht hat, Joggen mit einem gewöhnlichen Kombikinderwagen oder Buggy ist Tabu! Denn normale Kinderwägen sind nur beim Fahren in Schrittgeschwindigkeit getestet und für sicher befunden worden. Bei höheren Geschwindigkeiten droht der Wagen zu kippen und selbst bei Modellen mit guter Federung ist die Wirbelsäule eines Säuglings gefährdet.

Die sogenannten Jogger – Kinderwägen, die extra fürs Laufen oder Skaten mit Kind gebaut worden sind – verfügen neben einem optimierten Federungssystem und einem besonderen Sicherheitsgurt auch über drei extra große Luftreifen; für besseres Fahrverhalten und extra gute Wendigkeit. Für die Sicherheit darf auch eine extra starke Hand- und Feststellbremse an den Hinterrädern nicht fehlen, ebenso wie ein entsprechendes Gurtsystem, das dem Baby sicheren Halt gewährt. Plus: Unerlässlich beim Laufen mit Kinderwagen ist ein Sicherheitsband von ca. 1 Meter Länge, das am Wagen sowie am Handgelenk befestigt wird. Dies verhindert einerseits, dass der Wagen davon rollen kann, ist andererseits aber auch praktisch, weil sich der Jogger dadurch mit nur einer Hand führen lässt.  

2. Achte auf den Untergrund

Je holpriger der Untergrund, desto mehr Stöße bekommt das Baby ab. Mit Babys solltest du dementsprechend nur auf gut asphaltierten Wegen laufen, da hier die Erschütterung sehr gering ist. Der Babyjogger lässt sich hier besonders einfach schieben und bei regelmäßigem Tempo schlafen die Kleinen in der Regel recht schnell ein. Das Joggen auf Wiesen, Feld- oder Waldwegen hingegen empfehlen wir erst im Kleinkindalter! Dann hat dein Kind bereits eine besser ausgeprägte Muskulatur und kann Stöße problemlos abfangen.

Joggen mit Kinderwagen

3. Langsam beginnen

Ob mit Kind oder ohne, beim Joggen musst du es langsam angehen lassen. Auch wenn du vor der Schwangerschaft bereits viel gelaufen bist, solltest du deine eigenen Kräfte jetzt nicht überschätzen und es langsam angehen lassen!

Und auch für die Papas gilt: Die Belastung ist durch das Gewicht des Wagens und den Rollwiderstand besonders hoch. Daher ist das Laufen mit Kinderwagen vor allem anfangs wesentlich anstrengender, als ohne. Aber selbst wenn es konditionell für dich kein Problem ist, zum Wohle des Kindes sollte die Trainingseinheit mit Jogger eine Stunde nicht übersteigen.

4. Achte auf deine Haltung

Beim Laufen mit Kinderwagen fehlt der natürliche Einsatz von den Armen, daher ist es umso wichtiger auf eine gute Haltung zu achten. Sinnvoll ist es, den Wagen einhändig sowie seitlich versetzt zu schieben. So ist der Wagen nicht im Weg und zumindest ein Arm kann normal mitbewegt werden. Um einseitigen Belastungen vorzubeugen, solltest du den Arm, der den Wagen schiebt, regelmäßig wechseln.

5. Richtige Kleidung

Klar, hier empfehlen sich atmungsaktive und bequeme Kleidung und je nach Wetter und Strecke auch Kopf-, Sonnen- und Regenschutz. Bitte immer bedenken, dass dem Kind im Wagen nicht so schnell warm wird wie dir, da es sich ja schließlich kaum bewegt. An sehr warmen Tagen solltest du außerdem in jedem Fall die Mittagshitze meiden. Tipp: Auch ein kindgerechter Snack und ausreichend Flüssigkeit für unterwegs sind sehr sinnvoll!

Joggen mit Kinderwagen

Fotos: Shutterstock 

6. Dehnen nicht vergessen!

Da beim Laufen mit Kinderwagen durchaus auch Arme, Oberkörper und Rücken belastet werden, solltest du das anschließende Dehnen nicht vergessen! Einfaches Schulterkreisen und Arme-Schwingen hilft hier schon, die Schultermuskulatur nach dem Lauf wieder aufzulockern. Dehnungsübungen für Schultern und Rücken findest du außerdem hier. 

Sende diese Seite an einen Freund