Kinder essen richtig - wenn man sie lässt

Baby und Kleinkind: Ernährung mit Instinkt und Grips

28.März 2018
Deutsch

Bereits wenige Monate nach der Geburt beginnt für alle Eltern die Beschäftigung mit dem wirklich umfangreichen Thema: Essen und Ernährung für das Kind.Dazu gibt es die unterschiedlichsten Meinungen. Aber auch tolles Fachwissen!

Wenn du als Mama stillst, bleiben die Milchmahlzeiten vorerst mal am wichtigsten. Denn das Baby erhält so alle wichtigen Vitamine und Spurenelemente für sein Wachstum und auch genügend Flüssigkeit. Babys die voll gestillt werden, brauchen keine zusätzlichen Wassergaben. Der überaus gute Säuglings-Organismus hat einen natürlichen Drang, sich aus Mamas Brust das zu holen, was er braucht. Dieses Zusammenwirken ist ein echtes Wunder der Natur.

Kinder essen richtig - wenn man sie lässt

Foto: Shutterstock

Doch dann geht es los mit fester Nahrung: Was kommt wann?

Der natürliche Impuls und die Lust am Entdecken und Schmecken, lassen das Baby nun – ab etwa dem 4. Lebensmonat - neugierig auf andere Dinge als Muttermilch werden. Und dann geht es, wie so oft, auch beim Essen um die Vorbildwirkung der Erwachsenen. Aber vermutlich willst du selbst deshalb nicht unbedingt auf Babynahrung umsteigen, und deine Gewohnheiten durchaus beibehalten. Es ist jedoch wichtig, deinem Schatz jene Lebensmittel anzubieten, die es ab Beginn mit Beikost für sein Wachstum braucht.
Den Rhythmus seiner Verdauung kannst du dabei super unterstützen:

  • Kinder, die bei der Wahl ihrer Lebensmittel nicht beeinflusst werden, beginnen instinktiv ihre Mahlzeiten mit leicht verdaulichen Lebensmitteln. Dazu zählt vor allem Obst.
    Eine Wassermelone wird zum Beispiel schon früh vom gesamten Organismus sehr gut verwertet. Je wasserhaltiger das Lebensmittel, desto rascher wird es verdaut. Es verlässt den Magen, um danach Speisen mit geringerem Wassergehalt Platz zu machen.
    Das Baby muss dafür noch keine Zähnchen haben, und auch noch nicht kauen können. Vielmehr lutscht es an den Stücken, die durch den Speichel schnell weich werden
     
  • Kinder essen so viel Obst oder Obstbrei, bis sie genug haben. Anschließend gehen sie zu schwerer verdaulichen Lebensmitteln über. Als nächstes kommt daher in der natürlichen Reihenfolge das grüne Blatt dran wie zum Beispiel Salatblätter oder Babyspinat. Kleinkinder knabbern daran, wie kleine Häschen. Auch hiervon essen sie so lange, bis sie keine Lust mehr darauf haben.
     
  • Sobald die Zähnchen kräftiger werden, können auch vitaminreicher Paprika oder Karottenstücke als Knabberei angeboten werden.
     
  • Ganz zum Schluss essen Kinder Kohlenhydrate, eiweiß- und fetthaltige Lebensmittel, die am längsten im Verdauungstrakt liegen. Denn die jeweilige Speise wird Schicht um Schicht im Magen angelegt.
    Zuletzt kannst du deshalb zum Beispiel Reis, gedünstete Kartoffeln, Quark oder weichgekochtes Fleisch anbieten. Denn nun ist der Magen auf das Verdauen gut vorbereitet.
Sende diese Seite an einen Freund