Kindsbewegungen – Best of Comments

Das Baby spüren - Die Little Big Heart Community erzählt…

08.Jul 2017
Deutsch

Das Baby spüren: Ein zartes Flattern hier, ein kurzes Kitzeln da. Der Tag, an dem die werdende Mama zum allerersten Mal Kindsbewegungen in ihrem Bauch spürt, ist ein ganz besonderer. Ein Tag, den sich die meisten Mamas in spe dick und fett im Kalender notieren und an den sie sich auch noch gut erinnern können, wenn der Nachwuchs bereits längst im Sandkasten tobt.

Kindsbewegungen – Best of Comments

Wir haben euch Mamas gefragt, wann und wie ihr diesen großen Tag erlebt habt und welche ersten Kindsbewegungen ihr wahrgenommen habt. Wie Schmetterlinge, die wild im Bauch umherfliegen oder doch eher wie ein Karatekämpfer, der unterhalb der Brust wohnt? Eure Antworten und Kommentare waren so wunderbar vielseitig, dass wir gar nicht anders konnten, als sie in einem extra Artikel nochmals zusammenzufassen.

Wie besonders und wertvoll die ersten spürbaren Bewegungen des Babys im eigenen Bauch sind, darüber scheinen sich unsere Leserinnen einig zu sein. So schreibt eine Userin etwa:

„Einfach nur der Wahnsinn<3 Sowas kann man nicht beschreiben - es ist einfach das schönste und unglaublichste Gefühl, das man spüren kann. Der Gedanke, dass dort ein kleines Leben entsteht, ist einfach nur unglaublich.“

„Nie werde ich ihre ersten Tritte vergessen, es ist als würden 1000 Schmetterlinge wie wild umherfliegen, aber auch ihre letzten Tritte werden unvergessen sein, es wird fehlen, aber wir freuen uns auch, wenn wir unser Wunder in 1 Woche endlich in die Arme schließen dürfen“

„… Ich liebe es an dieses Gefühl zu denken, als ich es kaum erwarten konnte mich hinzulegen und diese Bewegungen zu spüren. Einfach dankbar lieber Gott, dass ich es erleben durfte und sicher bald wieder. Love being a mom <3<3 “

Viele Leserinnen scheinen sich tatsächlich genauestens zu erinnern, wie sich diese Kindsbewegungen vom zarten Streicheln bis hin zu unsanften Tritten anfühlen. Als wäre es gestern gewesen..

„Es fühlt sich an wie ein Flattern oder bBubbern, das war ca. ab der 16 oder 18 ssw, aber auch nur gespürt, wenn ich auf dem Rücken lag :) ...Und dann wird es von Woche zu Woche stärker, aus Blubbern wird ein leichtes Klopfen.“

„In der 17. Woche wie ein leichtes Flattern - so als würden kleine Schmetterlinge im Bauch wohnen... <3 Und in der 40. SSW als hätte man einen kleinen Karatekämpfer im Bauch...:D“

„Beim Autofahren im 8. Monat ist er immer dann, wenn ich gesessen bin, mit der Hand an der Gürtellinie entlang gefahren.... ich möchte die Erinnerung daran nicht missen“

Doch nicht nur für die werdenden Mamas war das Baby spüren immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis, wie unsere Leserinnen berichten:

„Bei der zweiten SS hab ich schon in der 16ssw die ersten Bewegungen gemerkt...Aber noch viel toller ist das Strahlen in den Augen der großen Schwester, wenn sie die Tritte der kleinen Bauchbewohnerin merkt und sie ärgert und die Kleine mit Tritten reagiert ... Das lässt einen so richtig das Herz aufgehen“

„Einfach nur wunderschön :D obwohl man sich ganz am Anfang noch unsicher ist, ob es grad tatsächlich der Zwerg ist, der sich da bemerkbar macht. Ich genieße jeden Stups und freu mich, dass auch Papi ihn jetzt spüren kann!“

Sende diese Seite an einen Freund