Kosmetik, Make-up & Cremes in der Schwangerschaft

Darf ich meine Produkte weiterverwenden?

09.Apr 2020
Deutsch

Dass das Färben der Haare in der Schwangerschaft ein Thema ist, wissen viele. Aber wie sieht es mit Make-up, Cremes und anderen Kosmetikprodukten aus? Welche Inhaltsstoffe für dein Baby schädlich sein können, zeigen wir dir hier.


Foto: Shutterstock
 

Bedenkliche Inhaltsstoffe

  • künstliche Duftstoffe
    Produkte mit künstlichem Duft enthalten oft auch Phthalate. Sie können außerdem die spätere Fruchtbarkeit von männlichen Kindern negativ beeinflussen.
  • Phthalate (Kunststoff-Weichmacher)
    Werden mit Asthma, Allergien, Adipositas, Diabetes und Brustkrebs in Verbindung gebracht. Können das Hormonsystem stören sowie Leber, Nerven- und Immunsystem schädigen. Besonders gefährlich für Kinder. Leicht löslich, daher überall – auch in der Luft – zu finden.
  • Aluminium
    Steht in Verdacht, Krankheiten wie Alzheimer auszulösen sowie Gewebe und Knochen zu schädigen und sollte darum gemieden werden. Ist oft in Deos enthalten.
  • Parabene
    Sie können das Hormonsystem stören. Leider sehr weit verbreitet. Produkte ohne Parabene weisen auf der Packung oft schon deutlich darauf hin.
  • Triclosan
    Kann das Nervensystem des Babys schädigen, zu einem geringeren Geburtsgewicht und Schilddrüsenproblemen führen. Oft in antibakteriellen Produkten enthalten.
  • Polyethylenglykol
    Es stört die Barriere von Haut und Haaren gegenüber Giftstoffen, da die schützende Fettschicht entfernt wird. Diese Giftstoffe könnten dann zum Baby gelangen.
  • Formaldehyd
    Krebserregend, dennoch z.B. in Nagellack und Wimpernklebern enthalten.
  • Shampoos mit DMSM und Hydantoin
    Diese Stoffe können bei Wasserkontakt andere giftige Chemikalien freisetzen
  • Retinoide
    Können Entwicklungsstörungen verursachen, teilweise in Anti-Aging-Produkten enthalten
  • Hydrochinon (Hautaufheller)
    Können nicht nur Allergien auslösen, sondern gelangen auch zum Baby
  • Silikone
  • Konservierungsstoffe

Wie man an der Liste sieht, gibt es eine ganze Menge Stoffe, um die Schwangere einen Bogen machen sollten. Wer sich nicht stundenlang mit Packungsangaben beschäftigen möchte, lässt sich im Idealfall professionell beraten und/oder greift zu Naturkosmetik. 100% sicher bist du, wenn du dir Shampoo & Co selbst mischt. Dazu gibt es auch zahlreiche Bücher, wie es richtig gemacht wird.

Mit schicken Gläsern und Beschriftung ist das nicht nur gut für dich und dein Baby, sondern vielleicht auch gleich eine tolle Geschenkidee für Freundinnen!

 

Das könnte dich auch noch interessieren:

Wie viel darf ich in der Schwangerschaft zunehmen?

Was darf ich in der Schwangerschaft essen und was nicht?

 

 

Quellen:

https://www.umweltbundesamt.at/pvcweichmacher

https://www.codecheck.info/news/Diese-Inhaltsstoffe-solltest-Du-waehrend-der-Schwangerschaft-meiden-164249

https://de.wikihow.com/Schädliche-Körperpflegeprodukte-während-der-Schwangerschaft-vermeiden

https://www.hautinfo.at/artikel/wissenswertes/schwangerschaft-hautpflege/strahlend-schoen-in-der-schwangerschaft.html

http://www.safecosmetics.org/get-the-facts/chem-of-concern/

Tags: 
Sende diese Seite an einen Freund