Mein Baby hat Schluckauf – Was tun?

7 Tipps gegen das Hicksen

02.Okt 2019
Deutsch

Schluckauf ist ein ganz natürlicher Reflex, der bei Babys immer wieder auftreten kann. Vor allem nach dem Stillen oder Füttern macht sich häufiges Hicksen breit. Das Aufstoßen bedeutet aber keinesfalls Grund zur Sorge, denn dabei zieht sich lediglich das Zwerchfell über dem Bäuchlein zusammen und die Luft kann über den Kehlkopf nicht mehr hinaus. Das verhindert, dass die Milch versehentlich in die Lunge statt in den Magen fließt. Es ist also eine wichtige Schutzfunktion.

Baby hat Schluckauf

Je nach Dauer und Intensität des Schluckaufs kann es aber schnell schmerzhaft werden. Wenn das Hicksen lange anhält, wird das Baby verunsichert und beginnt zu weinen. Was bei uns Erwachsenen gegen das ungeliebte Hicksen hilft, funktioniert bei Babys aber gar nicht. Wer das Baby also erschrecken möchte oder ihm die Nase zuhält, um es vom nervigen Schluckauf zu befreien, der setzt klar an der falschen Stelle an. Zum Glück gibt es Methoden, die bei Säuglingen schon lange erprobt sind und immer noch super funktionieren.
 

7 Tipps gegen Schluckauf:
 

1. Körperkontakt

Körperliche Nähe wirkt in jedem Fall beruhigend. Du kannst das Baby auf deine Brust legen und ihm sanft den Rücken massieren. Die Rückenmassage lockert die Muskulatur und mindert den Stress. Eine sanfte Massage des Bäuchleins oder der Fußsohlen kann den Atem ebenfalls beruhigen.
 

2. Zartes Klopfen am Rücken

Nimm deinen Schatz auf den Arm, so dass das Köpfchen auf deiner Schulter ruht. Zartes Klopfen auf den Rücken kann dem Baby Erleichterung bringen. Verschluckte Luft kommt dann eventuell mit einem „Bäuerchen“ aus dem Bauch. Ein Tuch ist dabei empfehlenswert, falls Milch aus dem Mund fließt.
 

3. Ein Schluck Wasser

Zusätzliche Flüssigkeit kann helfen, den Schluckauf-Reflex zu mindern. Lege das Baby an die Brust, oder lass es ausnahmsweise einen Schluck abgekochtes, handwarmes Wasser aus dem Babyfläschchen oder Trinkbecher​ trinken. Achte darauf, dass es nicht zu hastig trinkt, damit sich das Zwerchfell wieder entspannen kann.
 

4. Ablenkung

Versuche dein Baby abzulenken, damit sich der Atemrhythmus wieder beruhigt. Sprich mit ihm oder singe. Trag es herum und zeig ihm Dinge oder Spielsachen. Du kannst ihm für kurze Zeit auch den gekühlten Beißring oder den Schnuller anbieten.
 

5. Dem Baby ins Gesicht blasen

Manche Mütter schwören darauf, dem Kind kurz ins Gesicht zu pusten, damit es durch den überraschenden Reiz wieder zu einem ruhigen Atem findet. Das Zwerchfell entspannt sich und der normale Atemrhythmus kann wieder aufgenommen werden.
 

6. Kirschkernkissen

Ein lauwarmes (auf keinen Fall heißes) Kirschkernkissen sorgt für die Entspannung der Muskeln deines Kleinen. So wird das Zwerchfell beruhigt und das Hicksen verschwindet im Nu!
 

7. Temperaturunterschiede vermeiden

Oft haben Babys während einem Spaziergang Schluckauf. Das liegt häufig an den Temperaturschwankungen. Am besten gehst du sicher, dass dein Kleiner immer dem Wetter gemäß angezogen ist. In unserem Video erklären wir dir, worauf es bei der Wahl der Kleidung wirklich ankommt.
 

Alle Anwendungen haben sich tatsächlich bewährt. Versuche einfach immer wieder die geeignete Methode für den passenden Moment zu finden. Und nachdem der Schluckauf ein natürlicher Schutz vor dem Verschlucken ist, hast du keinen Grund zur Sorge.

Jetzt bist du also ein Experte in Sachen Schluckauf-Reflex! Welche weiteren faszinierenden Reflexe Babys zum Schutz haben, verraten wir dir in diesem Artikel.
 

Foto: Shutterstock

Sende diese Seite an einen Freund