Mit dem Baby auf Achse

5 Life Hacks, die den Alltag mit Mini-Du vereinfachen

15.März 2019
Deutsch

Immer optimal vorbereitet – wer ist das schon? Selbst wenn du glaubst alles minutiös im Griff zu haben, tauchen Dinge, die du im Babyalltag ständig brauchst immer wieder wie durch Geisterhand ab. Oder aber, die Wickeltasche hat sich bedauerlicher Weise – oh Wunder! - nicht von selbst für das Baby frisch aufgefüllt.

Mit dem Baby auf Achse

Foto: MAM

In jeder Lebenslage perfekt ausgestattet sein, klingt deshalb in deinen Ohren wie ein Ding der Unmöglichkeit? Du bist nicht alleine! Wir haben uns dieser Herausforderung gestellt und dabei einige Life Hacks ausgemacht:
 

#1 Wichtige Gegenstände unbedingt festmachen

Klingt zweitranging, aber Eltern, die bereits alle theatralischen Varianten von Baby- und Kleinkind-Tobsuchtsanfällen kennen, werden nun zustimmend nicken. Gemeint sind nämlich jene Dinge, die für Mini-Du wichtig sind, nicht für DICH. Alles andere ist deinem Wonneproppen nämlich schnurzpiepegal. Die Challenge ist alles parat zu haben, oder kreativ zu sein. Damit es nicht zu endlosen Schreitiraden kommt, finde deshalb eine clevere Methode zum Fixieren des Schnullers, des unersetzlichen Lieblingsstofftieres, oder der heiß geliebten Babyflasche.
 

#2 Survivalkit im Kofferraum

Familienalltag ist zweifellos eine Frage der Planung. Es ist dabei aber faktisch unmöglich ständig an alles zu denken. Eine Zweitausstattung der Wickeltasche im Auto macht deshalb total Sinn. Inklusive Krabbeldecke, reichlich saugfähige Stoffwindeln für alle Fälle und einer Notfalls-Apotheke. Gute Planung ist das A&O!
 

#3 Der kleine Happen aus der Box

Erziehungstechnisch sollte dauermampfen im Buggy  oder überhaupt unterwegs eigentlich tabu sein. Eltern, die auf entspanntes Verdauen und Esskultur Wert legen, verzichten auf das Knabbern als Unterhaltung. Für das kurze Stündchen am Spielplatz, braucht es auch wirklich keine Kekse. In ungewohnter Umgebung oder auf längerer Fernreise sieht es aber ein wenig anders aus. Wichtig ist dann die richtige Aufbewahrung von Lebensmittlen, wenn du Fertigbrei, Milchpulver & Co. mitnimmst. Mach´ dich vorab schlau, was die jeweiligen Gegebenheiten deines Urlaubszieles anbelangt. Und wenn es Picknick gibt, dann am besten als Jause für die ganze Familie.
 

#4 Unterwegs mit Baby in der Kraxe

Eine Rückentrage für das Wandern oder auf Reisen ist eine geniale Sache und hat unter Vätern Top-Beliebtheit erlangt. Das sportliche Rohrgestell mit Sitz hat je nach Modell einen kleinen Stauraum und ersetzt so perfekt den Buggy. Los geht es mit der praktischen Trage sobald das Baby selbstständig sitzen und den Kopf selbst halten kann. Auch wenn du selten allein damit unterwegs bist, vergiss dabei nicht, die kompletten Must-Haves einzupacken.

Nackenkissen, Mützchen und Sonnenschutz gehören dazu! Diverses Zubehör benötigst du je nach Gebrauch. Bei Wanderungen machst du am besten öfter mal Pause machen, denn auch dein Baby braucht ab und an Bewegung!
 

#5 Ersatzkleidung griffbereit halten

Erstaunlicher Weise wird die Notwendigkeit von Wechselkleidung bei kürzeren Ausflügen immer wieder unbeirrt außer Acht gelassen. Was aber allzeit passieren kann, ist das Überlaufen der Windel oder das komplette Nass-Sabbern des Bodys/Shirts. Je nach Jahreszeit brauchst du also unbedingt griffbereite Babysachen. Hast du dein Kleines oft an der Schulter oder zum Stillen an der Brust, kann es durchaus sein, dass du eine gehörige Ladung Flüssigkeit abbekommst. Deshalb nicht vergessen, auch DU brauchst Ersatz!

Sende diese Seite an einen Freund