Mmmmh, lecker Babybrei!

Einfache Rezepte zum Selbermachen

29.Jun 2016
Deutsch

Sobald dein Baby in das Alter kommt, indem es mit der Beikost beginnen kann, taucht automatisch die Frage auf: selber machen oder kaufen? Beide Varianten sind vollkommen in Ordnung, denn die Babynahrung unterliegt sehr strengen Richtlinien. Somit ist es eher abhängig davon, was einem mehr liegt. Beim Gläschen-Kauf sparst du dir Zeit, beim Selberkochen entscheidest du ganz genau, was in die Beikost deines Babys reinkommt. Oder du wechselst einfach ab, alles ist möglich.

Erfreulicherweise gibt es genügend Rezepte für Breie, die schnell und einfach zuzubereiten sind. Wenn du es mal ausprobieren willst, haben wir hier einige Tipps für dich, die du beachten solltest:

Mmmmh, lecker Babybrei!

Foto: MAM

Die Qualität der Zutaten ist besonders wichtig, entscheide dich also für frische und unbehandelte, biologische Nahrungsmittel. Außerdem ist es wichtig, dass du einen ausgewogenen Nährstoff-Mix für die Mahlzeiten deines Kleinen findest. Nur Obst liefert beispielsweise zu wenig Energie. Wenn du dich zumindest anfangs nach speziellen Rezepten für Babybreie richtest, bekommst du schnell ein Gefühl dafür.

Um die Vitamine im Gericht zu erhalten, ist eine schonende Zubereitung sehr wichtig. Koche also das möglichst klein geschnittene Obst und Gemüse nur kurz oder dünste es. Auf die Beigabe von Gewürzen und vor allem auch Salz wird anfangs komplett verzichtet. Das Baby kann es noch nicht verarbeiten und findet nach der reinen Milchphase auch so schon alles spannend und geschmackvoll.

Vor allem zu Beginn der Essensumstellung solltest du den Brei ganz fein pürieren, da sich das Baby somit langsam an das neue Essen gewöhnen kann und die meisten auch noch keine Zähnchen haben. Nach und nach kannst du dann auch kleine Stückchen im Essen lassen, das macht den Brei noch einmal spannender. Versuche deine Erwartungen an deinen kleinen Esser aber trotzdem gering zu halten, denn viele Kinder sind zu Beginn sehr skeptisch. Manchmal isst es vielleicht nur einen oder zwei Löffel und spuckt dann wild rum. Lass dich davon aber nicht aus der Ruhe bringen, gut Ding braucht Weile. Hier findest du nun zwei schnelle Rezepte zum Ausprobieren.

Mmmmh, lecker Babybrei!

Foto: Shutterstock

Haferbrei mit Heidelbeeren

Dieses Rezept liefert deinem Baby durch das Obst viele Vitamine, die Haferflocken enthalten das notwendige Eisen.

Zutaten:

100 g Bio-Heidelbeeren

30 g Haferflocken

10 g Butter

150 ml Wasser

Und so geht´s:

Haferflocken in Wasser zwei Minuten köcheln, dann die gewaschenen Heidelbeeren und die Butter dazugeben und alles zusammen pürieren. Wenn der Brei auf lauwarme Temperatur abgekühlt ist, kannst du dein Baby damit füttern.

Mmmmh, lecker Babybrei!

Foto: Shutterstock

Kürbis-Reis-Brei

Dieses Gericht ist eine leckere Kombination und der Reis enthält zudem viele wichtige Ballaststoffe, die die Verdauung des Babys ankurbeln.

Zutaten:

100 g Kürbisfleisch

50 g Vollkornreis

100 ml Wasser

10 g Butter

Und so geht`s:

Das Kürbisfleisch in kleine Stücke schneiden, den Reis in einem Sieb abwaschen und beides zusammen weichkochen. Die Butter hinzugeben und alles miteinander pürieren. Lauwarm servieren.

 

Sende diese Seite an einen Freund