Nicht zu fassen, du wirst Papa!

Als Vater mitten ins Spielfeld: deine Rolle in der Schwangerschaft

14.Nov 2018
Deutsch

Neulich warst du noch der ganz normale Typ von nebenan. Wie gewohnt ging es vom Job zum Abendbrot mit deiner Liebsten, und ab und an auf ein Bier mit Kumpels. Zum Wochenende Fitnessprogramm, Familientreffs oder mal Kulturgenuss. Nur selten Kindergeburtstage bei Freunden. Ohne Kind wird man dazu ohnehin kaum eingeladen, höchstens bei Verwandten. Bisher stand jedenfalls alles andere auf deinem Plan als Windeln zu wechseln, den Kinderwagen zu schieben oder den Spielplatz zu besuchen.

Nicht zu fassen, du wirst Papa!

Foto: Shutterstock

Die Nachricht über ihre Schwangerschaft schlägt dann natürlich wie der Blitz ein. Ja, beim ersten Kind bedeutet das nun mal: Neuland! Ob geplant oder passiert - eine Art Schock ist es für beide, sobald feststeht, dass ein Baby im Anmarsch ist. Der Schwangerschaftstest hat nun verraten, dass ein Knirps im Bauch wächst und gedeiht. Eigentlich ein Grund zur Freude, oder?

Papa werden ist auf alle Fälle ein Abenteuer. Tauchen Zweifel und Ängste auf, heißt es mittlerweile: ganz normal – da musst du durch. Als männlicher Part hast du es aber genauso wie die Mama in spe nicht einfach. Du stehst genauso noch nicht über den Dingen und kannst auch nicht ständig nur gute Laune verbreiten. Die Verantwortung scheint anfangs einfach überdimensional groß und dennoch sollst du am besten ab sofort der Fels in der Brandung sein. Geht das überhaupt?

 

Seiten

Sende diese Seite an einen Freund