No-Go´s und Tipps für besseres Sperma

Was beeinflusst die Samen-Produktion tatsächlich?

17.Jun 2018
Deutsch

Die Menge des Spermas sagt nicht unbedingt etwas über die Zeugungsfähigkeit beim Mann aus. Die munteren Schwimmer wachsen im Nebenhoden heran und warten dort auf ihren Einsatz, dem Ejakulat. Dabei geht es bei der Zeugung um die Spermiendichte und die unermüdliche Ausdauer der Samen, damit schließlich die weibliche Eizelle erfolgreich befruchtet wird. Dazu müssen die kleinen Racker aber ein ordentliches Tempo zulegen. Bis zu 17 km/h wurden dabei verzeichnet! Denn nur nach dem siegessicheren Zurücklegen der Strecke zum Gebärmutterhals, können sie es sich dort anschließend über mehrere Tage gemütlich machen. Bei der Befruchtung geht es aber nicht nur um eine Ansammlung von Einzelkämpfern, die ohne wenn-und-aber das Rennen machen müssen. Beide Sex-Partner leisten dafür ihren gleichwertigen Beitrag. Denn als hilfreicher Wegweiser dient das weibliche Hormon Progesteron, das die Eizelle umhüllt. Es ist sozusagen das Steuerelement, das die Samen wie ein Magnet anzieht. Soviel in aller Kürze zu den biologischen Vorgängen. 

Deshalb: heiße Liebesnächte sind die wesentlichste Voraussetzung, damit euer ersehnter Kinderwunsch wahr wird. Logisch. Das richtige Timing für die Befruchtung spielt dabei natürlich keine unerhebliche Rolle. Und damit es nicht zu einer Art Pflichterfüllung beim Sex kommt, sollte trotz hibbeln niemals Stress dabei entstehen. Wir plädieren ja immer für Zärtlichkeit, Romantik, viel Spaß, das ideale Setting und vor allem: Gelassenheit. 

No-Go´s und Tipps für besseres Sperma

Foto: Shutterstock

Du als Mann bist natürlich dennoch ziemlich gefordert. Einerseits willst du dir keinen Druck machen und cool bleiben, aber andererseits möchtest du fit genug sein, damit ihr euer Ziel bei der Familienplanung so rasch als möglich erreicht. Die gute Nachricht ist, du kannst tatsächlich einige Dinge tun, damit du die Qualität deiner Samenzellen verbesserst: 

  • Dein Testosteronspiegel wird angekurbelt, indem du dich sportbegeistert gibst. Niedrige Werte beim Hormon Testosteron führen nicht nur zu einem Absinken der Lust (Libido) sondern mindern auch die Samen-Produktion. Regelmäßiges, intensives Krafttraining kombiniert mit Ausdauersport erhöhen die Testosteronwerte und reaktivieren die Hoden.
     
  • Mit gesunder Ernährung und Lebensweise kannst du als Papa in spe einiges dazu beitragen, damit deine Schwimmer nicht nur vollkommen intakt, sondern auch richtig lecker sind. Frisches Obst und Gemüse machen einen nussig-salzigen oder aber milchigen Geschmack und bringen eine liebliche Duftnote nach Moschus oder Kastanienblüte in die Samenflüssigkeit. Das verbessert nicht nur die Sperma-Qualität. Es wirkt auch wie ein süßes Lockmittel, das die Lust beim Sex steigert. 
     
  • Zu den No-Go´s zählen stark gewürzte Speisen, Alkohol, Nikotin und eine hohe Dosierung an Medikamenten. Zu viel Fleischkonsum lässt das Sperma ähnlich wie nach mehreren Biergläsern schal wie Abwaschwasser schmecken und mindert zusätzlich die Qualität. 
     

Gewissheit über deine Sperma-Produktion liefern Schnelltests, die du dir in der Apotheke besorgen kannst, oder durch ein Spermiogramm im Labor. Dabei wird die Menge pro Ejakulation, die Anzahl der Spermien, der pH-Wert, der Nährstoffgehalt aber auch Beweglichkeit und Form der Samenzellen gemessen.

Sende diese Seite an einen Freund