Pollen Allergie in der Schwangerschaft

Was tun bei Heuschnupfen?

19.Jun 2019
Deutsch

Seit einigen Wochen ist es wieder soweit – die Pollen fliegen, die Nase läuft und die Augen tränen. Und leider bleiben auch viele schwangere Frauen nicht vom Heuschnupfen verschont. 

Die Hormone spielen verrückt

Die hormonelle Umstellung während den Schwangerschaftsmonaten hält das Immunsystem ganz schön auf Trap. So ist es zwar möglich, dass der Heuschnupfen aufgrund der Hormone völlig ausbleibt, aber eben auch das Gegenteil kann der Fall sein: Die Beschwerden verstärken sich mit der Schwangerschaft.

Heuschnupfen-Neulinge aufgepasst!

Wichtig ist, dass nicht gleich das erste Niesen auf eine Pollenallergie hindeuten muss. Durch die Hormone während der Schwangerschaft schwellen die Schleimhäute nämlich so stark an, dass sehr viele gesunde Frauen mit einer verstopften Nase zu kämpfen haben. Aber wenn tränende und juckende Augen zur eigentlich harmlosen verschnupften Nase oder zur Erkältung hinzukommen, sollte man die Ohren spitzen. Denn verspürt man diese Symptome, ist eine Allergie durchaus wahrscheinlich. Sogar wenn du noch niemals zuvor mit Heuschnupfen zu kämpfen hattest. 

 

Frau mit BabybauchFoto: Shutterstock

Antiallergische Medikamente sind ein echtes No-Go in der Schwangerschaft

Während wir das Niesen und Schniefen normalerweise mit Nasensprays und Antihistaminika, also antiallergischen Medikamenten, noch einigermaßen unter Kontrolle bekommen, ist es während der Schwangerschaft gar nicht so einfach. Welche Medikamente dürfen schwangere Frauen überhaupt ohne Angst ums Baby einnehmen? Sind pflanzliche Mittel okay? Welche Nebenwirkungen können auftreten? Was gilt es zu beachten? Die Antwort ist erst einmal simpel: Ohne jegliche Rücksprache mit dem Arzt, solltest du während du schwanger bist auf keinen Fall Medikamente gegen deine Allergie einnehmen! Dies gilt auch für pflanzliche und nicht-verschreibungspflichtige Mittel. Selbst ein simples, rezeptfreies und abschwellend wirkendes Nasenspray kann zum Beispiel zu einer Verengung der Blutgefäße führen und sollte von Schwangeren daher keinesfalls längerfristig angewendet werden. 

Wunderwaffe Homöopathie

Liebe Heuschnupfen-Geplagte, antiallergische Medikamente sind nicht der einzige Ausweg! Es gibt durchaus Augentropfen und Nasensprays, die man auch mit Babybauch ohne Bedenken verwenden kann. Auch die Wunderwaffe Homöopathie hat schon vielen werdenden Mamas gegen ihre Beschwerden geholfen. Als letzten Ausweg deiner Allergie den Kampf anzusagen, wird dir dein Arzt möglicherweise auch Kortison in Tablettenform verschreiben. Gezielt, kurzfristig und kontrolliert eingesetzt, ist dieses Hormon für das Baby im Bauch nicht schädlich. Bevor es aber so weit kommen muss, haben wir hier noch einige Tipps und Tricks auf Lager, wie du Pollen möglichst gut meiden kannst und so auch deine allergischen Reaktionen linderst.

 

Pollen Foto: Shutterstock

7 hilfreiche Tricks für Heuschnupfen-Geplagte:

1. Halte während der Pollensaison beim Autofahren stets die Fenster geschlossen. 

2. Wasche dir abends die Haare und ziehe dich möglichst nicht im Schlafzimmer aus! 

3. Lasse die Fenster in der Hauptflugzeit der Pollen - in der Stadt ist dies am Abend, auf dem Land in der Früh - besser geschlossen.

4. Nasenspülungen mit Kochsalz oder Meersalz sind Ok.  Auch in Form von Nasentropfen oder Nasenspray. Dies hält die Schleimhäute feucht. 

5. In der Regel sind wir nur auf bestimmte Pollen allergisch. Daher regelmäßig die Pollenvorhersage checken! So kannst du abschätzen, ob aktuell allergieauslösende Pollen in der Luft sind. 

6. Auch Wechselduschen am Morgen mit den Temperaturen kalt-lauwarm-kalt können gegen die Allergie helfen.

7. Und nicht zu vergessen: viel trinken! Oft bewirkt eine erhöhte Wasserzufuhr wirklich wahre Wunder.

Tipp: Lade die die Pollen App herunter! Sie zeigt dir an, welche allergieauslösenden Pollen in deiner Region (für Deutschland und Österreich) durch die Luft fliegen. Im Pollentagebuch kannst du deine Beschwerden und deren Verlauf und damit die Reaktionsmuster der Allergie festhalten - somit erhältst du eine speziell auf Dich zugeschnittene Vorhersage. 

Einen ähnlichen Service für die Schweiz findest du hier

Aber nicht nur mit der Pollenallergie gilt es gekonnt umzugehen, denn in der Schwangerschaft ist es besonders wichtig, generell auf seine Gesundheit zu achten.

Sende diese Seite an einen Freund