Rituale im Alltag mit Kindern - Teil 3

Verabschiedung, Gute Nacht Rituale, Feste

13.Jan 2017
Deutsch

Gewisse Wiederholungen im Alltag helfen Kindern nicht nur ihren Tag zu strukturieren, sie vermitteln ihnen das Gefühl von Sicherheit. Rituale tragen außerdem innerhalb der Familie zu einer besseren Stimmung bei, sie vermeiden Konflikte und schaffen Zeit für schöne Dinge und gemeinsame Tätigkeiten. In Teil 3 unserer "Rituale im Alltag mit Kindern"- Reihe werden wir euch einige Ideen vorstellen für schöne Rituale bei der täglichen Begrüßung und Verabschiedung, das ins Bett Bringen sowie das Zelebrieren von besonderen Gelegenheiten wie Weihnachten oder Geburtstagen. 

 

Rituale im Alltag mit Kindern - Teil 3Fotos: Shutterstock

1. ​Verabschiedungs- und Begrüßungsrituale:

Mit gewissen fixen Ritualen fällt deinem Sprössling (und vermutlich auch dir selbst) der Gang zur Krippe oder Kindergarten und die Verabschiedung deutlich leichter.

  • Ein Kuss, ein Lächeln oder euer geheimer Spruch, den ihr euch vorm Verabschieden gegenseitig ins Ohr flüstert, wirken wahre Wunder bei Abschiedsschmerz

  • Auch sehr süß: Macht es doch wie die Eskimos und reibt eure Nasen zur Begrüßung und zum Abschied aneinander 

2. Abend- und Gute Nachtrituale

Nachtrituale sind für Kleinkinder ganz besonders wichtig. Sie helfen dabei die Eindrücke des Tages zu verarbeiten, sich von den Aufregungen erholen und langsam zur Ruhe zu kommen. Schon im Babyalter sollte der Abend immer nach einem bestimmten Muster ablaufen. Dies schafft ein Gefühl Geborgenheit.

  • Damit du und euer Sprössling auch wirklich zur Ruhe kommt, solltet ihr euch ausreichend Zeit für diese „Abendroutine“ nehmen.

  • Gedämpftes Licht schafft direkt eine gemütliche Atmosphäre

  • Eine kleine Massage, die tägliche Gute-Nacht-Geschichte, ein Lied oder der obligatorische Gute-Nacht-Kuss – es gibt zahlreiche schöne Rituale, auf die sich ein Kind freuen kann und die ihm das Zubettgehen erleichtern. Ihr müsst euch nur noch entscheiden! 

3. Feste, besondere Tage, Ausnahmetage

Ob Weihnachten, Geburtstag, Ostern oder andere spezielle Tage im Jahr – in Kinderaugen werden solche Ausnahmetage eigentlich nur durch Rituale zu unvergesslichen Ereignissen. Das Geburtstagsständchen beim Aufwachen, viele Luftballons und Girlanden über dem bunt gedeckten Geburtstagstisch, das Naschen von leckeren Lebkuchen unter dem geschmückten Baum an Weihnachten.  Oder einfach nur die Tatsache dass man am Heiligabend extra lange aufbleiben durfte?              

  • Stellt euch als Eltern am besten selbst die Frage, welche Traditionen und Rituale euch aus eurer Kindheit im Kopf geblieben sind. Eventuell muss jeder von euch beiden nun auch kompromissbereit sein, um mit eurem eigenen Nachwuchs ganz eigenen Rituale für den Heiligabend zu etablieren.  
  • Welche Traditionen und Rituale habt ihr mit eurem Kleinen etabliert oder womöglich aus eurer eigenen Kindheit direkt übernommen? Was gehört für euch zum ins Bett Bringen, zu Weihnachten oder zum Geburtstag einfach dazu? Verratet es uns in den Kommentaren. 

Rituale im Alltag mit Kindern - Teil 3

Du willst mehr über das Thema Rituale im Alltag mit Kindern wissen?  Hier geht es zu Teil 1 und 2 unserer Reihe. 

 

Sende diese Seite an einen Freund