On the Road - Unterwegs mit Kind

Tipps für eine stressfreie Autofahrt

10.Jul 2019
Deutsch

Wir befinden uns schon Mitten im Frühling und der Sommerbeginn lässt auch nicht mehr lange auf sich warten. Was bedeutet das? Natürlich On the Road Ausflüge mit den Kleinen in die Natur! Denn nach den kälteren Monaten hat man doch besonders viel Freude daran gemeinsam Ausflüge mit der Familie zu unternehmen und in der näheren oder manchmal eben auch entfernteren Umgebung gemeinsame Zeit zu genießen. Damit den Eltern und vor allem dem Nachwuchs aber nicht schon auf der Hinfahrt die Lust vergeht, haben wir hier unsere Geheimtipps für Reisen mit den kleinen Weltentdeckern zusammengetragen:
 

Papa mit SohnFoto: MAM

1. Früh losfahren 

Für richtig lange Fahrten am besten in den frühen Morgenstunden wegfahren, sodass das Kind noch schläft. Bis die Kleinen dann ihren Augen öffnen, ist oftmals schon ein Großteil der Strecke geschafft.

Pssst! Hörspiele und Musik, die den Kleinen gefallen sind perfekt, um die Zeit zu vertreiben – so vergeht die Autofahrt im Nu!
 

2. Zwischenstopps einplanen

Mit Kindern unterwegs ist auch der Weg das Ziel. Unbedingt Pausen einlegen, kleine Snacks einpacken und sich zwischendurch die Füße vertreten. Das tut kleinen und größeren Kindern gut und sorgt für eine gelungene Abwechslung bei längeren Fahrten. Autoraststätten mit Kinderspielplätzen eigenen sich hierfür besonders gut. Auch Mini Picknicks im Auto sorgen für Spaß für die ganze Familie. Dafür leckere Snacks vorbereiten, wie diese gesunden Kirchererbsen.
 

3. Spiele und Bücher

Manche Spiele können auch ohne großen Bewegungsradius schon von Babys gespielt bzw. angesehen werden. Wenn die Kleinen schon ganz unruhig sind, dann sollte sich ein Elternteil am besten nach hinten zum Kind setzen, um gemeinsam Bücher anzuschauen. Bei etwas größeren Kindern kann es auch schon helfen, die Plätze zu tauschen und so etwas Abwechslung in die Autofahrt bringen. Falls es wirklich gar nicht mehr geht und die Unruhe zu groß wird, am besten eine Pause einlegen und frische Luft schnappen.
 

4. Wasser und Trinkflaschen einpacken

So wird vermieden, dass man sich (vor allem im Ausland) vor Ort mit durstigem Kind um Wasser oder Getränke kümmern muss. Denn die Suche nach Wasser kann in solchen Momenten wirklich alle Nerven kosten. Am besten empfiehlt es sich daher, immer vollgefüllte Trink- bzw. Babyflaschen im zu Gepäck haben.
 

5. Wechselkleidung für unterschiedliche Wärme- und Kältegrade einpacken

Vor allem unterwegs passieren schon mal unerwartete Missgeschicke. Überhaupt, wenn die Kleinen im Auto Mahlzeiten zu sich nehmen. Also immer Wechselkleidung einpacken – damit erspart man sich unnötige Stressfaktoren!
 

6. Snacks und Getränke bereithalten

Vor allem auf längeren Autofahrten ist Hunger oder Durst neben Langeweile einer der größten Quengel-Faktoren. Für die größeren Kinder immer eine Mischung aus gesunden Snacks (Obst in Stücke, Gemüsesticks, gerne auch Brot oder Gebäck) mitnehmen. So vermeidet man Heißhungerattacken beim Kind und hat immer eine gesunde Jause griffbereit.
 

7. Auf einen leichten Kinderwagen achten

Ein guter Kinderwagen ist bei einer Reise das A&O. Es gibt doch wirklich nichts nervigeres, als einen unpraktischen Kinderwagen, oder? Wir haben recherchiert und die besten Tipps für den Kinderwagenkauf zusammengefasst.
 

8. Eine Sonnenschutzblende verwenden

Die empfindliche Haut von Babys und Kleinkindern sollte man durch eine Sonnenblende im Auto schützen. So vermeidet man auch eine weitere Quengel-Quelle, denn wer wird schon gerne von der Sonne geblendet? Da ist Weinen vorprogrammiert!
 

9. Schnuller oder Lieblingskuscheltier bereithalten

Nichts stresst Eltern mehr als ein weinendes Baby während der Autofahrt. Deswegen am besten immer den Schnuller bereithalten und das Lieblingskuscheltier darf natürlich auch nicht fehlen.

Mit diesen Tipps wünschen wir allen Mamis, Papis und Familien wunderschöne, stresslose Ausflüge, welche tolle Erinnerungen schaffen und allen Familienmitgliedern Spaß machen. J Und wir sehen einmal mehr, auf die Ausrüstung kommt es an!

 

Sende diese Seite an einen Freund